Leverkusen: Illegales Rennen: Raser kommen vors Jugendgericht

Leverkusen: Illegales Rennen: Raser kommen vors Jugendgericht

Zum vermutlich illegalen Rennen mit einem Schwerverletzten am 15. April am Schloss Morsbroich wird das juristische Nachspiel vor dem Jugendschöffengericht laufen.

Es werde gegen einen 20-jährigen und gegen einen 25-jährigen Autofahrer ermittelt, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer gestern auf Nachfrage. Die Beweiserhebung sei nicht abgeschlossen und somit die Hauptverhandlung noch nicht terminiert. Da aber einer der beiden Angeklagten unter 21 Jahre sei, werden beide Fahrer vor das Jugendschöffengericht kommen.

Sie werden beschuldigt, bei einem illegalen Rennen einen Radfahrer an der Ampel am Schloss schwer verletzt zu haben. Der 20-jährige Fahrer, der den Radler streifte und schwer verletzte, musste auch mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Er war frontal gegen die Ampel geprallt. Der vorgestern in Köln ebenfalls bei einem vermutlich illegalen Rennen verletzte Radfahrer ist mittlerweile gestorben.

(gt)