Leverkusen: Faszinierende Unterwasserwelten

Leverkusen: Faszinierende Unterwasserwelten

Das Löbbecke Museum in der Landeshauptstadt erfreut sich nach seiner Wiedereröffnung größter Beliebtheit.

Weit über 6000 Besucher strömten allein vergangenes Wochenende in den Aquazoo, um faszinierende Kreaturen wie kleine Seepferdchen, elegante Brillenpinguine, atemraubende Riffhaie und viele weitere farbenfrohe und exotische Amphibien, Reptilien und Säugetiere aus nächster Nähe zu bestaunen. Insgesamt beherbergt das 6800 Quadratmeter große Löbbecke Museum - das in den vergangenen vier Jahren aufwendig saniert wurde - gut 560 verschiedene Tierarten. Ein Großteil davon lebt unter Wasser, genauer gesagt in 80 großen Aquarien mit einem Fassungsvermögen von insgesamt 613.000 Litern, so viel wie in über 4000 prall gefüllte Badewannen reinpasst.

Weil es viel zu entdecken gibt, ist es nicht verwunderlich, dass in den ersten zwei Wochen nach der Wiedereröffnung täglich gut 1500 Besucher zwischen den Tierwelten spazierten. "Der erfreuliche Besucherandrang übersteigt alle unsere Erwartungen", hatte Aquazoo-Direktor Dr. Jochen Reiter verkündet. Die enorme Resonanz stelle das Museums-Team mittlerweile vor logistischen Herausforderungen, da sich innerhalb des Geländes nur eine bestimmte Anzahl von Menschen gleichzeitig aufhalten können.

Reiter empfiehlt den Besuchern an den Wochentagen und frühen Abendstunden im Aquazoo vorbeizuschauen. "Am Wochenende belaufen sich die Wartezeiten derzeit auf etwa zwei Stunden." Wer einen Besuch plant und nicht lange warten möchte, sollte seine Eintrittskarte im Vorfeld online erwerben. Besucher mit Online-Tickets gelangen über die "Fast-Lane" schneller in das Haus und sparen viel Zeit, die sie lieber im Inneren verbringen können. Erhältlich sind die Eintrittskarten über www.westticket.de und kosten sechs Euro für Kinder (fünf Euro an der Tageskasse) und zehn Euro für Erwachsene (neun Euro an der Tageskasse). Für Familienkarten (zwei Erwachsene + eigene Kinder) zahlen Besucher im Vorverkauf 20 Euro und 18 Euro an der Tageskasse. Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr haben freien Eintritt. Die Öffnungszeiten wurden bis zum 23. Dezember um zwei Stunden erweitert, so dass das Museum zurzeit täglich von 10 bis 20 Uhr Besucher einlässt.

  • Aquazoo in Düsseldorf : "Ich warte seit vier Jahren auf die Eröffnung"

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen: Die U-Bahn-Linien U 78 und U 79 fahren bis zur Haltestelle "Nordpark/Aquazoo. Für Autofahrer stehen vor dem Museum etwa 180 gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.

Wechselnde Ausstellungen locken zusätzlich: Diesen Samstag, 7. Oktober, geht es um Schlangen, nächste Woche, 14. Oktober, stehen Frösche im Fokus.

Alle weiteren Infos unter www. duesseldorf.de/aquazoo

Hier geht es zur Bilderstrecke: So war die Eröffnung des Düsseldorfer Aquazoos

(RP)