Korschenbroich: Bebauungsplan für Raderbroich liegt im Rathaus aus

Korschenbroich: Bebauungsplan für Raderbroich liegt im Rathaus aus

Zwischen Holzweg, Nöhlenweg und Flachsbleiche in Raderbroich soll ein Grundstück bebaut werden. Ein entsprechendes städtebauliches Konzept hatte der Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Denkmalpflege bereits im Juni auf den Weg gebracht. Jetzt sprach sich der Ausschuss einstimmig für die "frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit" aus. Die Fläche des früheren Spielplatzes gehört der Stadt, die dort zunächst einen Dorfbegegnungsplatz schaffen wollte, jetzt aber die Fläche als Baugrundstück verkaufen will.

Unzufrieden mit der Vorgehensweise ist Manfred Rudolph. Er ist Bewohner des Holzweges und befürchtet durch die geplante Bebauung mehr Verkehr. "Die vorgesehene Erschließung über den Holzweg ist völlig abwegig und muss verhindert werden", wandte sich Rudolph vor Sitzungsbeginn an Politik und Verwaltung. Er machte sich für eine Zufahrt über den Nöhlenweg stark: Die anderen Wege seien zu schmal und verwinkelt, gab er den Entscheidungsträgern mit auf den Weg.

Und auch Irmgard Hermes teilte dem Ausschuss mit: "Ich finde es nicht richtig, dass diese Fläche jetzt bebaut wird." Der Beigeordnete Georg Onkelbach versicherte den Raderbroichern, ihre Eingabe und die der Nachbarn mit in das Verfahren einzubeziehen. Er versprach: "Alle ihre Argumente werden abgewogen." Jetzt liegt der Entwurf zunächst für sechs Wochen im Rathaus aus.

(-wi)