Bewusstsein für Umwelt schaffen

Bewusstsein für Umwelt schaffen

Egoismus, Ignoranz und Rücksichtslosigkeit - das alles trifft auf Umweltsünder zu. Sie laden bedenkenlos ihren Schrott in der Natur ab, schädigen die Umwelt, bürden dem Stadtpflegedienst mehr Arbeit auf und belasten nicht zuletzt den Steuerzahler. So ein Verhalten lässt sich nicht mit Gedankenlosigkeit entschuldigen. Wilde Müllkippen sind kein Kavaliersdelikt, wilde Müllkippen sind ein Straftatbestand, der bis zu 100.000 Euro geahndet werden kann. Mönchengladbach versucht das Problem mit Müll-Detektiven in den Griff zu bekommen. Das ist in Korschenbroich schon aus Kostengründen nicht umsetzbar. Umweltbewusstsein fängt bei den Jüngsten an. Da muss Korschenbroich ansetzen, um schon früh für den Umweltschutz zu werben. Das wäre machbar.

ruth.wiedner-runo@ngz-online.de

(NGZ)