Hückeswagen: Hückeswagen rockt

Hückeswagen: Hückeswagen rockt

Acht Kneipen, acht Bands – das ist das Grundkonzept der "Live Music Tour" am 27. März. Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen in Wermelskirchen sollen nun die Hückeswagener Geschmack am Kneipen-Hopping bekommen.

In eine einzige Partymeile verwandelten sich Anfang November das Zentrum und einige Außenbereiche von Wermelskirchen, als die ganze Stadt rockte: Bei der zweiten Auflage der "Live Music Tour" waren an die 7000 Menschen in bis zu 17 Kneipen unterwegs, wo jeweils eine andere Band auftrat. Bei der Hückeswagener Premiere in zwei Wochen werden es zwar "nur" acht Lokale sein, in denen Live-Musik unterschiedlichster Stilrichtungen zu hören sein wird. Marco Frommenkord zeigte sich gestern bei der Präsentation des Musikereignisses aber überzeugt: "Ein Besuch lohnt sich." Der Inhaber der Remscheider Werbeagentur "lunik-marketing" organisiert die "Live Musik Tour" zusammen mit dem Musiker Thomas Behle und den Wermelskirchenern Gastronomen Dirk Götz, Arndt Mähler und dem in Hückeswagen durch seine Zeit als Wirt ("Chelsea", "Kö 3") bekannten Lothar Heinrich.

Das Konzept: In den acht Gaststätten spielt jeweils eine andere Band (siehe Info); Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt an diesem Abend ist frei, ein Mindestverzehr wird nicht erhoben. Für die Kosten kommen die Wirte auf; sie suchen sich in der Regel auch die Musiker aus, die bei ihnen spielen sollen. Zudem soll es für diese Veranstaltung einen einheitlichen Bierpreis geben, teilte Frommenkord mit. Die Besucher können sich die ganze Zeit bei einem Konzert aufhalten, gedacht ist aber an ein Kneipen-Hopping: Wer will, kann und soll auch die anderen Bands besuchen.

  • Pempelfort : Kneipen-Hopping in Pempelfort

"Den Gästen soll mal etwas anderes als das Alltagsgeschäft geboten werden", gab Frommenkord die Zielsetzung des Abends vor. In Wermelskirchen habe sich das gut bewährt. Zudem sei die "Live Music Tour" eine gute Werbeplattform für die Gastronomen, um zu zeigen, "bei uns ist 'was los; hier kann man was erleben", sagte der Organisator. Werbung für sich machen, das ist denn auch die Zielsetzung etwa der Wirte vom Hotel Kniep, Michael Kniep, und "Kö 3", Heide Lapp. Und Patrick Pesch aus Herweg stellte klar: "Ich habe das ,Overland' vor zwei Jahren übernommen. Aber trotzdem wissen immer noch viele nicht, dass sich da oben wieder 'was tut."

Großes Lob hatte Frommenkord für die Stadt: "Wir haben durch sie gute Unterstützung erfahren und schnelle Hilfe bekommen." Im November hatten die Veranstalter das Konzept Bürgermeister Uwe Ufer vorgestellt, der offenbar sofort Feuer und Flamme war. Allerdings stieß die Idee, die "Live Music Tour" im Sommer zu veranstalten, auf wenig Gegenliebe, da dann wieder "Hückeswagen live" mit Konzerten auf dem Schlosshof ansteht. Im Herbst ist die Aktion in Wermelskirchen, und so blieb nur der Termin Ende März. Nach diesem Winter könnte der "Hunger" auf eine solche Veranstaltung aber groß sein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE