1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Hückelhoven: Knappenverein tagt - Kunst in Kreisverkehren diskutiert

Hückelhoven : Knappenverein tagt - Kunst in Kreisverkehren diskutiert

Franz-Josef Bücken bleibt Vorsitzender. 31 Frauen dabei.

Kräftigen Beifall, eine Urkunde und ein Geschenk nahm bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Knappenvereins St. Barbara Hilfarth-Hückelhoven Schriftführer Jochen Rother entgegen. Gedankt wurde ihm für 30 Jahre Vorstandsarbeit bei den Knappen, die sich vor allem durch die äußerst akribische Protokollierung der Mitgliederversammlungen ausdrückte. Aus persönlichen Gründen schied der Hilfarther aus dem Vorstand aus, sein Nachfolger Peter Endres wurde einstimmig gewählt, ebenso der restliche Vorstand mit Franz-Josef Bücken an der Spitze.

Mehr als 40 der 116 Mitglieder des Knappenvereins hatten sich im Vereinslokal Windelen in Hilfarth eingefunden, um Berichte und Informationen entgegen zu nehmen. Franz-Josef Bücken stellte einen stabilen Mitgliederbestand fest, wenn auch im vergangenen Jahr vier Mitglieder gestorben und drei ausgetreten sind, 31 Frauen stellen mehr als ein Viertel der Knappen.

Auch wenn sich der Vorsitzende eine noch stärkere Beteiligung an der jährlichen Barbara-Feier mit Bergparade, Kranzniederlegung, Gottesdienst und "gemütlicher Schicht" im Vereinslokal wünscht, kommt der Verein all seinen selbstgestellten Verpflichtungen nach, der Verein lebt. Das ging auch aus dem Bericht 2017 des Geschäftsführers Willi Henschke hervor, der allein 49 Veranstaltungen und Veranstaltungsbesuche auflistete. Das anwesende Knappenvereins-Gründungsmitglied Adolf Rudolf stellte sich für Peter Andres als Kassenprüfer zur Verfügung. Er kontrolliert damit die Arbeit von Kassierer Heinz-Jürgen Käller, der der Versammlung einen zufriedenstellenden Bestand vorlegen konnte, mit dem alle Vereinsvorhaben finanziert werden können. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung gewährt.

Nachdem es im vergangenen Jahr zu großem Unmut unter den bergmännischen Traditionsvereinen in der Stadt gekommen war, nachdem erstmals nach Jahrzehnten keine Barbara-Feier von der katholischen Pfarre St. Lambertus/St. Barbara in Hückelhoven ausgerichtet worden war, will der Knappen-Vorstand in der Mitgliederversammlung im November über den Stand der Dinge informieren. Die eigene Barbarafeier findet 2018 am Samstag, 1. Dezember, statt.

Vereinsmitglied Detlef Stab, auch Vorsitzender des Fördervereins Schacht 3 und der Bergkapelle Sophia-Jacoba, sprach das Thema "Gestaltung der Kreisverkehre auf der Straße Am Landabsatz" an, bei die Stadt die Regie habe. Für die bergmännischen Traditionsvereine und auch die Bevölkerung stehe fest, so Detlef Stab, dass in jedem Fall in den Kreisverkehr auf dem Gelände der früheren Bergberufsschule an der Sophiastraße/Am Landabsatz ein Denkmal als erkennbare Erinnerung an die Bergleute gehöre.

Er lud abschließend zum Konzert der Bergkapelle ein, das am Samstag, 28. April, 20 Uhr, in der Hückelhovener Aula stattfindet.

(RP)