1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Julia Arnold: 4 mal 11 Jahre - bewegte Zeiten fürs Tanzcorps

Julia Arnold : 4 mal 11 Jahre - bewegte Zeiten fürs Tanzcorps

Das Aushängeschild der Kniebachschiffer hat sich nach seiner Krise längst berappelt und besteht jetzt aus 15 Mariechen und drei Männern.

Hilden Das Tanzcorps der KG Kniebachschiffer feiert in dieser Session jeckes Jubiläum und hat einen eigenen Orden kreiert: 4 mal 11 Jahre besteht das Corps, das für seine professionellen Auftritte über die Grenzen von Hilden hinaus bekannt ist. Julia Arnold (31) ist nicht nur selbst seit Jahren Tänzerin, sondern leitet die Truppe auch.

Wie sehen Sie das Tanzcorps derzeit aufgestellt?

Arnold Inzwischen wieder ganz gut, muss sich sagen. Wir sind mit 18 Tänzern so gut besetzt, dass wir unsere Auftritte meistern können. Davon sind allerdings nur drei Männer, da würde ich mir mehr wünschen. Zumal zwei von ihnen auch noch verletzt waren und nicht trainieren konnten. Einer hatte einen Rippenbruch, der andere einen Kreuzbandriss. . .

Vor der großen Krise waren es einmal 35 Mariechen. Was war da passiert?

Arnold Einige wichtige Paare hörten auf, und manche Mädchen wollten dann auch nicht mehr. Zugleich war die Trainerin damit unter großem Druck. Nur acht Mitglieder sind damals übrig geblieben, einige sind nach wie vor dabei. Aber das ist wirklich Vergangenheit.

Nach und nach ist das Tanzcorps wieder gewachsen, neue Tänzerinnen wie die Zwillinge Lena und Kira Peters sind hinzu gekommen. Was müssen sie mitbringen?

Arnold Sie sollten sportlich sein. Tanzen muss niemand können, da wächst man nach und nach hinein. Gerade der Gardetanz ist ja ein Genre für sich.

Suchen Sie denn noch Mitglieder?

Arnold Unbedingt, je mehr, desto besser. Die Figuren sind ja auch immer davon abhängig, wie viele Leute mitmachen können.

Das Training läuft während des ganzen Jahres. Trifft sich die Truppe auch außerhalb der Übungsstunden?

Arnold Ja klar. Wir machen zum Beispiel in jedem Jahr eine gemeinsame Fahrt, bei der die meisten mitkommen. Die letzte Fahrt ging in die Eifel, wir hatten leider nur Dauerregen. Doch der Zusammenhalt ist gut, finde ich.

Woher haben Sie Ihr Können?

Arnold Ich tanze einfach selbst schon sehr lange und weiß daher, worauf es ankommt. Einerseits braucht es Disziplin, andererseits überfordere ich niemanden - ich weiß, wie sich das anfühlt. Und: Ich tanze es selbst ja auch, bin dann wieder Teil der Truppe. Spielertrainerin, sozusagen.

Sie sind dreifache Mutter. Wie bekommen Sie das alles unter einen Hut?

Arnold Organisieren, organisieren, organisieren. Anders würde es nicht gehen.

Während der Session haben Sie Dutzende Auftritte. Auf welchen freuen Sie sich besonders?

Arnold Auf die Damensitzung am nächsten Sonntag! Die Stimmung ist da immer ganz besonders gut, und ich hoffe, dass wir auch diesmal den Saal voll haben werden.

GÖKÇEN STENZEL STELLTE DIE FRAGEN.

(RP)