Sturm Friederike in NRW: Der Orkan-Tag 2018 im Nachrichten-Protokoll

Orkantief "Friederike": Der Sturm-Tag im Nachrichten-Protokoll

Sturm "Friederike": So stark hat der Orkan die Region erwischt

<a href="http://www.rp-online.de/thema/orkan-friederike/#friederike" target="_blank">Orkantief "Friederike"</a> hat in Nordrhein-Westfalen schwere Schäden angerichtet. Mehrere Menschen wurden durch umstürzende Bäume verletzt, drei kamen ums Leben. Hier gibt es das Protokoll des Tages zum Nachlesen. Die Fakten auf einen Blick:

Orkantief "Friederike" hat in Nordrhein-Westfalen schwere Schäden angerichtet. Mehrere Menschen wurden durch umstürzende Bäume verletzt, drei kamen ums Leben. Hier gibt es das Protokoll des Tages zum Nachlesen.

Die Fakten auf einen Blick:

  • Mindestens drei Todesopfer und Dutzende Verletzte in NRW
  • Feuerwehren im Großeinsatz, viele umgestürzte Bäume
  • Stromausfälle am Niederrhein und in Leichlingen

Zum Weiterlesen:

  • Sturmtief Friederike ist über NRW hinweggezogen. Drei Menschen kamen in NRW ums Leben. Die Aufräumarbeiten dauern an. Der Bahnverkehr steht weiter still, auch am Freitag müssen Bahnreisende mit Einschränkungen rechnen. An dieser Stelle beenden wir unser Liveblog. Eine Bilanz des Sturm-Tages in unserer Region finden Sie hier.
  • 1/18/18 6:52 PM
    Der Kletterwald Süchtelner Höhen in Viersen wurde vom Sturm stark getroffen. Zahlreiche Bäume knickten um, ein Großteil des Kletterwaldes wurde zerstört (Foto: Jörg Knappe).
  • 1/18/18 6:26 PM
    In den Kreisen Wesel und Kleve sowie in Isselburg und im Kreis Borken sind rund 7000 Menschen auch am Abend weiter ohne Strom. Das teilte der Betreiber "Westnetz" mit. Zu Beginn des Orkans war bei rund 50.000 Menschen in dieser Region der Strom ausgefallen. Es seien alle verfügbaren Mitarbeiter und Mitarbeiter von Partnerunternehmen im Einsatz, um die Stromversorgung so schnell wie möglich vollständig wieder herzustellen. Die Reparaturen an den defekten Stromleitungen und Anlagen werden voraussichtlich noch den Freitag über andauern.
  • 1/18/18 5:50 PM
    Unsere Leser haben uns heute zahlreiche Fotos aus dem Sturm geschickt. In dieser Bilderstrecke gibt es einige Eindrücke.
  • 1/18/18 5:50 PM
    NRW-Innenminister Herbert Reul dankt "den mutigen Frauen und Männern", die wegen des Sturms allein in Nordrhein-Westfalen im Einsatz sind. Nach Angaben des Innenministeriums sind es seit dem Morgen mehr als 15.000 Helfer von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz.
  • 1/18/18 5:37 PM
    Ikea in Kaarst gab am Abend bekannt, dass das Einrichtungshaus am morgigen Freitag wieder öffnen wird. Weil der Sturm die Fassade beschädigt hatte, war das Haus am Mittag aus Sicherheitsgründen evakuiert und geschlossen worden. Die Reparatur der Schäden werde noch eine Weile dauern, aber es bestehe keine Gefahr für Mitarbeiter und Kunden, sagte eine Sprecherin.
  • 1/18/18 5:27 PM
    In Duisburg-Meiderich musste ein Mehrfamilienhaus evakuiert werden. Der Giebel ist durch den Sturm beschädigt worden, das Gebäude droht, teilweise einzustürzen.
  • 1/18/18 5:22 PM
    Die Zahl der Todesopfer in NRW ist auf drei gestiegen. Das teilte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Abend mit. Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr sei bei einem Einsatz wegen des Sturms im sauerländischen Sundern ums Leben gekommen. Weitere Details nannte Reul zunächst nicht.
  • 1/18/18 4:41 PM
    Eine schöne Geschichte über Hilfsbereitschaft im Rheinland gibt es aus Düsseldorf zu erzählen. "Auf unserer Parkplatzeinfahrt ist heute Mittag ein großer Baum teils entwurzelt worden und gebrochen", schreibt uns Reinhard Feldmann vom Landhotel am Zault. Obwohl rund um den Baum Autos geparkt hätten, sei kein Sachschaden entstanden. Feldmann weiter: "Als wir mit den Aufräumarbeiten beginnen wollen, um mit unseren bescheidenen Mitteln die Einfahrt passierbar zu machen, hält ein zufällig vorbeifahrender, unbeladener Holztransport-Lkw mit Greifarm, der Fahrer springt raus: 'Für 5 Euro Trinkgeld mach ich euch datt Ding weg.' Wie ein rettender Engel! Nach zehn Minuten Maschineneinsatz war die Straße wieder frei. Beim Weggehen war noch der Spruch bemerkenswert: 'Zu LKW-Fahrern soll man immer freundlich sein, dann sind sie immer für euch da.'"
    (Foto: Reinhard Feldmann)
  • 1/18/18 4:19 PM
    Die Busse und Bahnen der Rheinbahn fahren "größtenteils" wieder, schreibt das Unternehmen auf seiner Homepage: "Die meisten Strecken sind für unsere Busse und Bahnen wieder befahrbar. Es dauert aber, bis sie aus den Depots rausgefahren und auf ihren Strecken angekommen sind." Eine Ausnahme ist die Linie 709. Die kann in der Neusser Innenstadt weiter nicht fahren.
  • 1/18/18 4:05 PM
    In Krefeld wollen die Stadtwerke nach Rücksprache mit der Feuerwehr den Bus- und Straßenbahnverkehr wieder aufnehmen. Zunächst müsse aber mit Verspätungen gerechnet werden, teilte das Unternehmen mit.
  • 1/18/18 4:03 PM
    In Thüringen ist ein Feuerwehrmann bei einem Einsatz während des Sturms gestorben. Der 28-Jährige sei in einem Waldstück bei Bad Salzungen von einem Baum erschlagen worden, sagte ein Sprecher der Polizei Suhl.
  • 1/18/18 3:41 PM
    In Korschenbroich musste heute eine Kita geräumt werden - Bäume drohten im Sturm auf das Gebäude zu fallen. Der Kindergarten im Stadtteil Herrenshoff wird erst wieder geöffnet, wenn die Bäume gefällt sind. Wann das sein wird, ist noch unklar.
  • 1/18/18 3:39 PM
    Beeindruckende Bilder bei den Kollegen vom WDR.
  • 1/18/18 3:30 PM
    "Friederike" hat eine höhere Windgeschwindigkeit erreicht als "Kyrill" 2007. "Vor exakt 11 Jahren gab es 202 km/h auf dem Wendelstein, heute meldete der Brocken eine Böe von 203 km/h", teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Wenn Sie wissen möchten, wie heftig "Friederike" an ihrem Wohnort wehte: In dieser Infostrecke sammeln wir die Spitzenwerte der Windgeschwindigkeiten in der Region (wird laufend aktualisiert).
  • 1/18/18 3:29 PM
    Der Kölner Dom hat das Orkantief bislang schadlos überstanden. Die Dombauhütte habe die Kathedrale während des Sturms beobachtet und nur kleinere Beschädigungen vor allem an den Gerüstplanen festgestellt, sagt Sprecher Matthias Deml.
  • 1/18/18 3:27 PM
    In Düsseldorf wird das Rathausdach nach dem Sturm repariert. (Foto: Stefani Geilhausen)
  • 1/18/18 3:23 PM
    Es gibt leider ein weiteres Todesopfer in NRW zu beklagen. In Lippstadt (Kreis Soest) wurde ein 68-jähriger Lkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall getötet, der durch den Sturm verursacht wurde - das meldet das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW. Zehn Menschen wurden demnach bei witterungsbedingten Verkehrsunfällen schwer- und 31 leichtverletzt. Den aufgrund der Verkehrsunfälle entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf mehr als 1,7 Millionen Euro. Bei weiteren witterungsbedingten Einsätzen zählte die Polizei 16 Verletzte. Die Zahl der Verletzten in NRW liegt damit insgesamt bei 57.
  • 1/18/18 3:03 PM
    Vielerorts normalisiert sich die Lage, der Sturm zieht ab. Auch die zwischenzeitlich gesperrte A59 ist wieder frei - in beide Richtungen.
  • 1/18/18 3:01 PM
    Der Düsseldorfer Flughafen zieht eine erste Bilanz des Sturms. Demnach wurden von 520 geplanten Starts und Landungen 37 annulliert – auch wegen des Wetters an anderen Flughäfen. Zwölf Flüge seien zwischenzeitlich umgeleitet worden und später nach Düsseldorf gekommen. Gleichzeitig landeten auch einige
    Flugzeuge in Düsseldorf, die ihren ursprünglichen Zielflughafen nicht anfliegen konnten. Der Betrieb der Flughafenbahn Skytrain musste vorübergehend eingestellt werden. Die Flughafenterrasse blieb den ganzen Tag über aus Sicherheitsgründen geschlossen.
powered by Tickaroo
(jco/felt)