Grevenbroich: Robinien aus Gründen der Sicherheit in City entfernt

Grevenbroich: Robinien aus Gründen der Sicherheit in City entfernt

Während den zehn Bäumen entlang des Synagogenplatzes in den vergangenen Tagen lediglich massiv die Äste gestutzt wurden, gibt es in der Innenstadt jetzt zwei Robinen weniger. Entlang des schmalen Pfades an der Adresse Südwall mussten die beiden Robinien gefällt werden.

Nicht etwa aus Platzgründen - dem Vernehmen nach wollen Anwohner die Fläche als Parkraum nutzen - sondern aus Gründen der Verkehrssicherheit wurden die beiden Bäume vor dem Haus Nummer 5 entfernt. "Bei beiden wurden bereits vor etwa drei Jahren Morschungen im Bereich des Wurzelstocks festgestellt", teilt Stadtsprecher Robert Jordan jetzt auf Nachfrage unserer Redaktion mit. "Das Auftreten von Schadpilzen im Kronenraum und vermehrte Totholzbildung sind eindeutige Anzeichen dafür, dass die Stand- und Verkehrssicherheit der Bäume nicht mehr gewährleistet war", führt Jordan aus. Um mögliche Personen- oder Sachschäden zu vermeiden, musste die Fällung vorgenommen werden. Eine sofortige Nachpflanzung ist nicht vorgesehen.

Zuletzt hatte sich rund um Orkan "Friederike" gezeigt, welch Schaden durch angeknackste oder morsche Bäume entstehen kann. Zahlreiche Bäume im Stadtgebiet wurden von dem Orkantief gefällt. Wie Robert Jordan mitteilt, werden die Aufräumarbeiten im städtischen Forst voraussichtlich noch bis zum Ende des Monats andauern.

(von)