Emmerich: 200.000 Euro Schaden: Werkstatt brennt völlig ab

Emmerich: 200.000 Euro Schaden: Werkstatt brennt völlig ab

Feuerwehr musste Gasflaschen aus Gebäude holen.

Bei einem Brand in Bocholt-Spork ist am Dienstagabend hoher Schaden entstanden. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand. Die Feuerwehr Bocholt war gegen 19.30 Uhr zum Kreuzkapellenweg gerufen worden. Anwohner hatten dort einen Feuer entdeckt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte ein 250 Quadratmeter großes Werkstattgebäude in voller Ausdehnung.

Die Feuerwehr rückte mit insgesamt 44 Einsatzkräften und elf Einsatzfahrzeugen der hauptamtlichen Wache, des Löschzuges Suderwick und der Brandweer Dinxperlo aus. Das Feuer drohte auf ein angrenzendes Gebäude überzugreifen, was jedoch verhindert werden konnte. Gefährlich: Im Gebäude befanden sich sechs Gasflaschen, unter anderem zwei Acetylengasflaschen, die ins Freie gebracht wurden. Die Acetylengasflaschen wurden zur Kühlung in ein Wasserbecken gelegt. Zum Auffinden von Glutnestern setzte die Feuerwehr eine Wärmebildkamera ein. Das Feuer war gegen 21 Uhr unter Kontrolle. Der Einsatz war gegen Mitternacht beendet.

  • Kleve : Wohnwagen in Flammen - Gasflaschen drohten zu explodieren

Auf der Feuer- und Rettungswache an der Dingdener Straße stellten 15 ehrenamtliche Kräfte während des Einsatzes den Grundschutz sicher.

Der Sachschaden liegt nach derzeitiger Schätzung der Polizei bei ungefähr 200.000 Euro. Die Brandursache ist gegenwärtig nicht bekannt. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Die Kripo in Bocholt hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, hieß es gestern.

(RP)