Düsseldorf: Vorsicht vor falschen Stadtwerkern

Düsseldorf: Vorsicht vor falschen Stadtwerkern

Zwei Männer, die sich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgaben, sind bei einer 79 Jahre alten Frau abgeblitzt. Die Rentnerin verweigerte den Männern am Mittwoch den Eintritt in ihre Wohnung an der Stresemannstraße. Als sie den Unbekannten ihr Misstrauen ausdrückte, machten diese auf dem Absatz kehrt und entfernten sich in unbekannte Richtung.

Gegen 11.45 Uhr klingelte es gestern an der Wohnungstür der Düsseldorferin. Vor der Tür standen zwei Männer, die vorgaben, Angestellte der Düsseldorfer Stadtwerke zu sein. Unterstützend wiesen sie auf Arbeitsausweise hin, die sie an ihrer Bekleidung befestigt hatten.

Die Unbekannten gaukelten der älteren Dame vor, dass es einen Wasserrohrbruch auf der Straße gegeben hätte und dass sie die Wasserleitungen in ihrer Wohnung kontrollieren müssten. Für diese Leistungen verlangten die angeblichen Handwerker sofort 120 Euro in Bar von der Rentnerin.

Die 79-Jährige reagierte jedoch genau richtig. Sie ließ die beiden Täter nicht in ihre Wohnung. Als sie zudem noch andeutete, dass nicht glauben würde, dass die beiden von den Stadtwerken kämen und dass sie das geforderte Geld sowieso nicht zahlen würde, machten die Betrüger auf dem Absatz kehrt und verschwanden ohne Beute in unbekannte Richtung.

Die Geschädigte beschrieb die Täter als etwa 50 Jahre alt. Beide hatten dunkle Haare. Während ein Betrüger mit einem grauen Handzug bekleidet war, trug sein Komplize eine Jeansjacke und eine Baseballkappe.

Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 21 unter der Rufnummer 0211 / 8700 entgegen.

(seeg)