Düsseldorf: OB empfiehlt Krefelder Abrahams als Kämmerer

Düsseldorf: OB empfiehlt Krefelder Abrahams als Kämmerer

CDU und FDP – also die Mehrheit im Rat – haben sich entschieden: Sie wollen Krefelds Kämmerer Manfred Abrahams zum neuen Kämmerer der Stadt Düsseldorf wählen.

Abrahams würde Nachfolger von Helmut Rattenhuber, der altersbedingt ausscheidet. Die Wahl zum neuen Finanzchef der Stadt erfolgt in der Ratssitzung am 25. März. Oberbürgermeister Dirk Elbers erklärte gestern, er werde dem Rat Abrahams als Kandidat vorschlagen. Über seinen möglichen neuen Arbeitsort sagt Abrahams: "Düsseldorf ist finanziell potent und entwicklungsfähig."

Abrahams hat die Verwaltungsarbeit von der Pike auf gelernt und ist Diplom-Verwaltungswirt. Seit 1981 arbeitet er bei der Stadt Krefeld, ist in seinem Wohnort Mönchengladbach Vorsitzender eines CDU-Ortsvereins und außerdem Vorsitzender einer bundesweiten Kämmerer-Vereinigung.

Seine Kenntnisse der öffentlichen Finanzen und der Umgang damit qualifizieren ihn, sagte gestern FDP-Fraktionschef Manfred Neuenhaus. Die Liberalen hätte vor allem beeindruckt, dass Abrahams es über die Jahre geschafft hat, Krefelds Finanzen in den Griff zu bekommen, obwohl es der Stadt finanziell schlecht geht.

Er habe sehr kluge verwaltungsinterne Sparprogramme umgesetzt, sagte Neuenhaus. Für die SPD sagte deren Fraktionschef Markus Raub, man werde Abrahams erst kommenden Montag kennen lernen und dann entscheiden, wie man sich bei der Abstimmung verhalte. Ähnlich sieht es Günter Karen-Jungen, Sprecher der Grünen-Fraktion im Rat. Auch die Ökopartei wird den designierten Kämmerer am Montag erstmals erleben und dann entscheiden.

(RP)