Eller: Bauvoranfrage an Gumbertstraße verschoben

Eller: Bauvoranfrage an Gumbertstraße verschoben

Im 18. Jahrhundert ist sie gebaut worden, die denkmalgeschützte Mühle an der Gumbertstraße. Daneben sind zwei Lagerhallen errichtet worden, eine 1906, die andere in den 1920er Jahren, wie Historiker Ulrich Brzosa zu berichten weiß. "Ein wesentliches Element für den Betrieb der Mühle waren sie" sagt Brzosa, bis zur Einstellung des Mühlenbetriebs in den 60ern. Diese beiden Hallen sollen nun abgerissen werden, wenn es nach den Plänen eines Investors geht.

Von der Bauaufsicht gibt es keine Bedenken, man habe sich mit der Unteren Denkmalschutzbehörde abgestimmt, heißt es aus der Verwaltung. Über die Bauvoranfrage für das dreigeschossige Mehrfamilienhaus mit Satteldach und Garagen im Erdgeschoss sollten in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung 8 in diesem Jahr die Stadtteilpolitiker entscheiden, Gesprächsbedarf hatten sie nach dem Vortrag von Felicitas Elsner reichlich. Warum denn mit der Bauvoranfrage nicht gleich die Abrisspläne der Bezirksvertretung vorgelegt würden, wollte zum Beispiel Christian Ritz (CDU) wissen. "Wir haben auf dem Gelände nicht nur Denkmalschutz, sondern auch eine Erhaltungssatzung", sagte Markus Dreist von der SPD, außerdem sei die Lücke, die zwischen dem Nachbarhaus und dem Neubau geplant ist, nicht optimal. "Dann stehen überall Solitäre", befürchtet Dreist. Dass es keine genauen Angaben in der Bauvoranfrage zum Baujahr der Hallen gab, bemängelten die Grünen, die schließlich auch Beratungsbedarf anmeldeten.

Erheblich durchfeuchtet seien die Hallen, die noch gewerblich genutzt werden, unter anderem von einem Sanitär- und Heizungsbetrieb. "Die Substanz ist sehr schlecht", sagte Felicitas Elsner. Dass es noch keine konkreten Pläne zum Abrissverfahren gibt, liege daran, dass der Investor mit der Bauvoranfrage eruieren wolle, ob sich weitere Anstrengungen für den Bau eines Mehrfamilienhauses lohnen, so Elsner. SPD, FDP, CDU und Die Linke schlossen sich schließlich beim Beratungsbedarf den Grünen an.

(nika)