Tankstellenüberfall in Dormagen: Mutige Zeugen stellen Pistolen-Räuber

Überfall auf Tankstelle in Dormagen: Firat und seine Freunde stellten Pistolen-Räuber

Nach einem Überfall auf die Shell-Tankstelle an der Kruppstraße in Hackenbroich wurde der 19 Jahre alte Täter schnell gefasst - nicht zuletzt dank des besonnenen Handelns von zwei Brüdern und ihren beiden Freunden.

Firat (Nachname ist der Redaktion bekannt) gibt es ehrlich zu. "Ein bisschen mulmig war uns schon. Das ganze Erlebnis war Adrenalin pur", erzählt der 41-Jährige in der Rückschau auf Donnerstagabend. Da waren er, sein Bruder Muhittin und zwei ihrer Freunde, nicht nur Zeugen eines Raubüberfalls auf die Shell-Tankstelle an der Kruppstraße in Hackenbroich geworden, sondern hatten dank ihres überlegten und besonnenen Handelns auch erheblich dazu beigetragen, dass die Polizei den vermummten und mit einer Pistole bewaffneten Täter schon kurz darauf dingfest machen konnte.

Foto: Dieter Staniek

Dabei hatte zunächst nichts auf einen derart nervenaufreibenden Abend hingedeutet. Die beiden Brüder und ihre Freunde wollten eigentlich nur ein wenig plaudern bei Kaffee und Tee im Bistro der Tankstelle am Kreisverkehr, in dem sie sich öfter treffen. Dann aber beobachteten sie, wie gegen 23.10 Uhr der Räuber die Räumlichkeiten betrat und den Kassierer mit der Pistole bedrohte. Der erste Impuls sei gewesen, den Täter gemeinsam zu überwältigen. "Schließlich waren wir zu viert und er alleine", erzählt Firat, der in Grevenbroich die Autowerkstatt "Boxenstopp Rheinland" betreibt. In dem Moment aber sei ihm in den Sinn gekommen, was ihm ein guter Freund, der Polizeibeamter ist, für solche Situationen geraten habe. Nämlich: Lieber nicht selber eingreifen, sondern ruhig bleiben, beobachten, so schnell wie möglich die Polizei alarmieren und sie gegebenenfalls auf dem Laufenden halten.

Genau das tat das Quartett. Als der Räuber mit seiner Beute, einem Geldbetrag in nicht genannter Höhe, die Tankstelle verlassen hatte, informierten die Zeugen sofort die Polizei. Firat und Muhittin folgten dem Täter zudem in gewissem Abstand mit ihren eigenen Autos und hielten per Handy den Kontakt zur Polizei.

Der Täter hatte nach kurzer Flucht versucht, in sein Auto, einen blauen Kleinwagen mit Kölner Kennzeichen einzusteigen, merkte dann aber offenbar, dass er verfolgt wurde und floh über ein Feld in Richtung Tierheim. "Und dann war auch schon ein Streifenwagen mit Blaulicht vor Ort. Nach ein paar Minuten hatten die Beamten den Mann gefasst", erzählt Firat. Der missglückte Raubzug des Ganoven endete in der Nähe der Böttgerstraße.

  • Erkrath : Überfall auf Tankstelle in Erkrath - Täter entkommt

Anschließend hätten er selbst und seine Mitstreiter an der Tankstelle ihre Aussagen gemacht, berichtet Firat - und von den Ermittlern großes Lob für ihr überlegtes Verhalten geerntet, wie er erfreut ergänzte.

Wie die Polizei gestern mitteilte, handelt es sich bei dem festgenommenem Mann um einen 19 Jahre alten Kölner. Sein Auto wurde sichergestellt. Beamte des Neusser Fachkommissariats hätten die Ermittlungen übernommen, so die Polizei. "Der Beschuldigte ist in seinen Vernehmungen geständig und räumt die Tat ein", schrieben die Beamten. Der Mann sollte gestern noch dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Tankstelle am Kreisel Kruppstraße war in den vergangenen Jahren immer mal wieder Ziel von Kriminellen - seit 2010 sieben Mal. Im Januar 2017 hatte ein mit Messer und Pistole bewaffnetes Duo das Personal bedroht, aber nur Zigarettenschachteln erbeutet. 2013 hatte die Polizei zwei junge Dormagener, damals 17 und 18 Jahre alt, nach einem Überfall auf die Station festnehmen können.

(ssc)