Dormagen: Düsseldorfer Straße: Leitplanke soll Haus schützen

Dormagen: Düsseldorfer Straße: Leitplanke soll Haus schützen

Der 26. Februar dieses Jahres wird den Bewohnern eines Hauses an der Düsseldorfer Straße zwischen Zons und Stürzelberg vermutlich noch länger in schlechter Erinnerung bleiben. An dem Tag lag Dormagen morgens unter einer geschlossenen Schneedecke. Gegen 8 Uhr war ein Lastwagen auf Höhe "Wahler Berg" von der glatten Fahrbahn abgekommen und drohte danach auf das besagte Wohnhaus zu stürzen, das etwas unterhalb der Straße liegt. Bis die Gefahr beseitigt war, hatte es rund zweieinhalb Stunden gedauert, die Straße musste wegen der Bergungsarbeiten zwischenzeitlich gesperrt werden. Letztendlich ging alles gut, der Absturz des Lasters konnte verhindert werden, und es gab auch keine Verletzten. Die Bewohner des Hauses aber leben spätestens seit diesem Unfall in großer Sorge, dass so etwas noch einmal passieren könnte - mit dann vielleicht weniger glimpflichem Ausgang. Barbara Pompe, die Vermieterin der Hausbewohner, fordert deshalb Gegenmaßnahmen.

"Auf dem Abschnitt sind derzeit 70 Stundenkilometer erlaubt. Eine Begrenzung auf 50 wäre sinnvoll", sagt Pompe. Zudem brachte sie den Einbau einer Leitplanke ins Gespräch, die das Haus schützen soll. Da es sich bei der Düsseldorfer Straße um eine Bundesstraße (B9) handele, sei als Straßenbaulastträger der Bund zuständig, vertreten durch den Landesbetrieb Straßen NRW, informierte Dormagens Stadtsprecher Swen Möser auf Anfrage. Ob Pompes Wunsch umgesetzt werden kann, muss dort geprüft werden.

Ihr Thema bitte! Sie haben auch ein Anliegen? Rufen Sie an unter 02133 2560-313. Wir bleiben dran.

(ssc)