Dormagen: Barbie zieht ins Kreismuseum ein

Dormagen: Barbie zieht ins Kreismuseum ein

Das Halbjahresprogramm des Kreismuseums Zons bietet zwei Ausstellungen und zahlreiche Vorträge und Mit-mach-Aktionen.

China läuft. Im Kreismuseum Zons ist Leiterin Anna Karina Hahn "sehr zufrieden und erfreut über die große Resonanz der Besucher" auf die Ausstellung "Von Schmetterlingen und Drachen. Textilien südchinesischer Bergvölker". Auch chinesische Besucher informieren sich mit Hilfe der Textilien, Fotos und Geschichten über ihre weit entfernte Heimat. Kinder freuen sich ebenfalls über die bunten Drachen und die Möglichkeit, in fremde Welten einzutauchen.

Leiterin Anna Karina Hahn (l.) und Mitarbeiterin Verena Göbel präsentieren das Halbjahresprogramm für das Kreismuseum Zons. Foto: Anja Tinter

Im gestern vorgestellten Halbjahresprogramm des Kreismuseums steht mit der Ausstellung "Busy Girl. Barbie macht Karriere" ab Donnerstag, 12. Juli, ein weiterer Höhepunkt fest. Die Düsseldorfer Sammlerin Bettina Dorfmann, die 15.000 Barbies von den 50-er Jahren bis heute besitzt, stellt einige ihrer Schätze bis 14. Oktober aus. "Wir wollen damit auch die Entwicklung des Frauenbildes und der Rollenklischees aufzeigen", erläutert Hahn.

Doch bis zum 1. Juli bleibt es chinesisch: 70 bunte, kostbar gewebte Textilien hat Sammler Friedhelm Petrovitsch ebenso wie aussagekräftige Fotos seit 2003 von seinen Reisen mitgebracht und eigens für die Räume im Kreismuseum Zons zusammengestellt. Über seine Begegnungen mit den Völkern berichtet Petrovitsch bei öffentlichen Führungen am 21. März (14.30 Uhr), beim Internationalen Museumstag am 13. Mai (11.30 und 13 Uhr) und am 24. Juni (11.15 Uhr).

"Unsere Veranstaltungen sind so gut gebucht, dass wir einige erneut anbieten", weist Karina Hahn zum Beispiel auf die Führung "Frühstück im Museum: Eine morgendliche Reise nach China" hin, die nach ausverkauften Terminen im Februar nun am 16. und 17. April um 10 Uhr wiederholt wird. Kosten für Führung und Frühstück: zwölf Euro.

Wie Verena Goebel, pädagogische Mitarbeiterin des Kreismuseums, erläutert, soll mehr Chinesisches nach Dormagen gebracht werden: "Wir bieten ein schönes Esskultur-Seminar am 18. April an, bei dem es auch Kostproben der Gerichte gibt." Außerdem arbeitet das Museum mit dem Konfuzius-Institut Düsseldorf zusammen, dessen Direktor Cord Eberspächer am 16. Mai ab 19 Uhr über die Entwicklung der so genannten "Nationalen Minderheiten" in China referiert. Auch die Entspannungstechnik Qigong (12. April, 18.30 Uhr) wird allen Altersklassen und Fitness-Stufen ans Herz gelegt. Am Internationalen Museumstag, Sonntag, 13. Mai, von 11 bis 18 Uhr, gibt es von 12 bis 17 Uhr die Kunstaktion "Drachenzähmen" mit Christina Althaus. Neu ist eine "Baby an Bord"-Führung am 15. Mai um 10 Uhr für Eltern mit Babys unter einem Jahr. "Das möchten wir gern ausprobieren", sagt Göbel.

Es gibt auch die "Klassiker": Das traditionelle Sammlertreffen mit Fliesen und Keramik des Jugendstils wird am 17. März von 11 bis 15.30 Uhr veranstaltet, der beliebte Ostereiermarkt vom 31. März bis 2. April, jeweils von 11 bis 18 Uhr.

(NGZ)