Essen: Ersthelferinnen versorgen lebensgefährlich verletzten Mann

Unfall in Essen : Frauen helfen lebensgefährlich verletztem Mann

Am Montagabend ist in Essen ein Fußgänger von einem Auto angefasst und lebensgefährlich verletzt worden. Zwei Frauen leisteten Erste Hilfe. Die Polizei erteilte mehreren Schaulustigen, die zur Unfallstelle kamen, Platzverweise.

Zeugen hatten Polizei und Rettungsdienste um kurz nach 22 Uhr über den Unfall auf der Gladbecker Straße informiert. Ein Fußgänger sei beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst worden. Als die Beamten am Unfallort eintrafen, waren bereits zwei 26 und 33 Jahre alte Frauen bei dem schwer verletzten Mann und leisteten Erste Hilfe.

Laut Polizei versammelten sich schnell Dutzende Schaulustige an der Unfallstelle. Die Beamten mussten Verstärkung herbeirufen und den Bereich räumen lassen. Einige Schaulustige hätten erst nach Platzverweisen und weiteren angedrohten polizeilichen Konsequenzen reagiert, teilte die Polizei mit. Die Polizisten sperrten die Bundesstraße in beide Richtung.

Der 62 Jahre alte Essener wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt. Nach aktuellem Ermittlungsstand hatte er die vierspurige Straße aus noch unklarem Grund überquert. Ein 26-jähriger Essener, der mit seinem schwarzen BMW nach der Arbeit in Richtung Innenstadt auf dem Heimweg war, bemerkte nach eigenen Angaben den auf dem bebauten Mittelstreifen stehenden Mann. Kurz vor dem herannahenden Fahrzeug soll der Fußgänger auf die Fahrbahn getreten sein. Das Fahrzeug erfasste den Mann.

Die Beamten sicherten Spuren und stellten das Unfallauto sicher. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter der Telefonnummer 0201- 8290.

(lsa)
Mehr von RP ONLINE