Dortmund: Betrunkener spuckt Polizist an - und landet in Gewahrsam

Vorfall in Dortmund : Betrunkener spuckt Polizist an - und landet in Gewahrsam

Am Dortmunder Hauptbahnhof hat ein 35-Jähriger einen Mann angespuckt. Auch einen Polizisten versuchte er wenig später zu attackieren. Er bekam schließlich eine Spuckschutzhaube.

Die Dortmunder Polizei wurde am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr zu einem Einsatz am Dortmunder Hauptbahnhof alarmiert. Ein 35-jähriger Mann hatte dort in einem Supermarkt einem Kunden ins Gesicht gespuckt. Das teilte die Polizei am Montagmittag mit. Daraufhin sei der Mann geflüchtet.

Nach dem Vorfall fahndeten Bundespolizisten nach dem Mann. Noch im Bahnhof konnten sie ihn finden und vorläufig festnehmen.

Jedoch randalierte der 35-Jährige in der Polizeiwache: Er versuchte, einem Bundespolizisten ins Gesicht zu spucken und ihn mit Faustschlägen anzugreifen. Er wurde daher von den Beamten zu Boden gebracht und gefesselt. Um weitere Straftaten zu verhindern, sei der Mann in Polizeigewahrsam eingeliefert worden, wie die Dortmunder Polizei weiter mitteilte.

Der 35-Jährige bekam nach seiner versuchten Attacke auf den Polizist eine Spuckschutzhaube und musste die Nach in Polizeigewahrsam verbringen. Ein Test ergab einen Alkoholwert von 2,6 Promille.

Der Polizei ist nach Angaben der Beamten bereits polizeibekannt. Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte ein.

(mba)
Mehr von RP ONLINE