Wildnistrail in der Eifel — Natur neu entdecken

Wildnistrail durch die Eifel : Wanderungen über Hügel und Täler im Zeichen der Wildkatze

Erkunden Sie in vier Etappen den Wildnistrail in der Eifel. Die Strecke führt durch den Nationalpark Eifel und zeigt, wie aus ehemals landwirtschaftlich genutzten Flächen eine echte Wildnis wird. Erleben Sie, wie die Natur Lebensräume zurückerobert. Folgen Sie den Schildern mit dem Katzengesicht und entdecken Sie, welche Tiere und Pflanzen wieder in der Region heimisch werden.

Wenn Sie möchten, können Sie an vier aufeinanderfolgenden Tagen je eine Etappe auf dem Wildnistrail in der Eifel bewältigen. Auch einzeln absolviert oder in einer anderen Reihenfolge sind die Etappen spannende Exkursionen durch die Region. Die Strecken sind zwischen 18 und 25 Kilometer lang. Auf jeder Etappe gibt es Stationen für Informationen und Pausen, sodass Sie Ihr Tempo selbst bestimmen. Zwischen Monschau-Höfen und Simmerath-Einruhr, dem ersten Abschnitt auf dem Wildnistrail durch die Eifel, erwarten Sie verschiedene Gastgeber zu Imbissen und Erfrischungen. Diese bekommen Sie ebenfalls auf Etappe zwei von Simmerath-Einruhr bis Schleiden-Gemünd.

Während der Etappe zwei auf dem Wildnistrail durch die Eifel laufen Sie schmale Pfade am Obersee entlang und kommen an der Urftstaumauer vorbei, die einmal die größte Talsperre in Europa war. Verschiedene Aussichtspunkte bieten Panoramen der Eifelstädtchen Gemünd und Urft. Besonders belohnt Sie der Ausblick vom 530 Meter hohen Kermeter über die dichten Laubwälder. Den Kermeter erkunden Sie auf Etappe drei und wandern durch uralte Buchenwälder. Diese waren entscheidend für die Einrichtung des Nationalparks. Rund 23 Kilometer lang ist dieser Abschnitt auf dem Wildnistrail durch die Eifel. Stärkung bekommen Sie im Kloster Mariawald und in der Kermeterschänke. Danach geht es weiter zur Schlussetappe.

Diese rund 18 Kilometer lange Strecke ist flach und führt durch sanfte Hügellandschaften. Nach der Wanderung durch einen Teil des Hetzinger Waldes überrascht Sie das idyllische Schliebachtal, bevor Sie den Nationalpark-Infopunkt Zerkall als Schlusspunkt auf dem Wildnistrail in der Eifel erreichen.

(ham)
Mehr von RP ONLINE