1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Aktuelle Studie: Immer mehr Frauen machen sich selbstständig

Aktuelle Studie : Immer mehr Frauen machen sich selbstständig

Die Zahl der Firmengründerinnen in Deutschland hat seit 2002 spürbar zugenommen: Die Zahl der weiblichen Selbstständigen ohne Mitarbeiter sei zwischen 2002 und 2011 um 51 Prozent gestiegen, die Zahl derer mit Beschäftigten um acht Prozent.

Das ist das Ergebnis einer Studie der Beratungsfirma Ramboll Management Consulting im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums. Mit einem Frauenanteil von 38 Prozent an allen Selbstständigen, die keine Angestellten hätten, liege Deutschland im EU-Vergleich auf dem zweiten Platz. Bei den Selbstständigen, die Mitarbeiter beschäftigen, hätten Frauen einen Anteil von 25 Prozent. Damit liege Deutschland im Mittelfeld.

"Immer mehr Frauen engagieren sich als selbstständige Unternehmerinnen", sagte Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP). Diese erfreuliche Entwicklung wolle die Regierung weiter fördern. Dazu zähle eine umfassende Beratung für Frauen bei der Gründung eines Unternehmens.

"Wichtig sind aber auch ausreichende Betreuungsangebote für Kinder. Wir brauchen flexible, keine starren Öffnungszeiten. Hier muss Bewegung rein, damit sich junge Eltern im Beruf engagieren können", sagte Rösler. Die Studie ergab, dass für Frauen Unabhängigkeit und die Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben wichtigere Motive für die Firmengründung sind als für Männer.

(mar)