Bericht der Bundesregierung: Jede zweite Migranten-Mutter ohne Job

Bericht der Bundesregierung : Jede zweite Migranten-Mutter ohne Job

Die Bundesregierung will Migranten stärker in den Arbeitsmarkt integrieren und gezielt ausländische Mütter fördern. Das geht aus dem "Fortschrittsbericht 2012 zum Fachkräftekonzept" der Bundesregierung hervor, den das Kabinett heute beschließen will und der unserer Redaktion vorliegt.

Es gebe "besonderen Handlungsbedarf" bei Müttern mit Migrationshintergrund, heißt es in dem Bericht des Arbeitsministeriums von Ressortchefin Ursula von der Leyen (CDU).

Demnach hat nur jede zweite Mutter mit Migrationshintergrund einen Job. Bei den Müttern ohne Migrationshintergrund seien es dagegen 72 Prozent. Die Bundesregierung will nun gezielt Förderprojekte auflegen, die den Müttern beim Einstieg in den Job helfen sollen.

Die Arbeitslosigkeit von Ausländern war dem Bericht zufolge Ende vergangenen Jahres doppelt so hoch wie bei den Deutschen. Über 70 Prozent aller arbeitslos gemeldeten Ausländer hätten keinen anerkannten Berufsabschluss. Bei der Integration bestünden "erhebliche Defizite".

Gingen 2011 rund 76 Prozent aller möglichen Erwerbstätigen einem geregelten Job nach, waren es bei den Migranten nur 68 Prozent. Eine stärkere Beteiligung der Migranten am Arbeitsleben sei "volkswirtschaftlich geboten".

Jede zehnte Person zwischen 15 und 64 Jahren in Deutschland habe inzwischen einen ausländischen Pass. "Die Bemühungen um eine verbesserte Integration von (arbeitslosen) Migranten in den Arbeitsmarkt müssen verstärkt werden", bilanziert das Arbeitsministerium.

Ministerin von der Leyen legt in dem Bericht auch einen Fokus auf das Erwerbspotenzial von Frauen. Die Erwerbstätigenquote von Müttern habe sich zwischen 2006 und 2011 von 64 Prozent auf 70 Prozent erhöht. Allerdings würden 58 Prozent der nichterwerbstätigen Mütter gerne arbeiten gehen.

Die fehlenden flexiblen Jobangebote stünden dem oft im Weg. Die Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, etwa beim Ausbau der Kinderbetreuung, müssten verbessert werden.

Hier geht es zur Infostrecke: Rangliste 2012: In diesen Städten gibt es die meisten Jobs

(brö)