Füchse Berlin neuer Spitzenreiter - THW Kiel gewinnt Nordderby

Handball-Bundesliga: Berlin neuer Spitzenreiter - Kiel gewinnt Nordderby

Die Füchse Berlin haben die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga übernommen. Die Berliner besiegten die MT Melsungen trotz Rückstandes zur Halbzeit mit 32:29 (15:17).

Dabei überzeugte Paul Drux mit acht Toren bei den Füchsen, bester Schütze der Partie war sein Melsunger Nationalmannschaftskollege Tobias Reichmann mit zehn Treffern. Mit dem Sieg lösten die Haupstädter (27:5 Punkte) die SG Flensburg-Handewitt (25:7) als Spitzenreiter ab, die das Nordderby gegen Rekordmeister THW Kiel mit 27:35 (16:19) überraschend deutlich verlor.

Nach dem 33:30 in der Champions League Ende November bezwang Kiel den Erzrivalen im 96. Derby erneut und bescherte dem Gastgeber die erste Heimniederlage der Saison. Mit dem Sieg kletterte Kiel (21:11) auf Platz sieben, Flensburg fiel auf Rang drei zurück.

Beim Aufsteiger Die Eulen Ludwigshafen gewann der deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen mit 28:16 (14:7). Durch den 13. Saisonsieg sprangen die Mannheimer (26:6) auf den zweiten Tabellenplatz hinter Berlin. Mads Mensah Larsen traf mit sechs Toren am häufigsten für die Gäste.

  • Handball-Champions-League : Löwen beenden ihre Mini-Krise

Weiter unten in der Tabelle kommt der TVB 1898 Stuttgart einfach nicht aus dem Negativ-Strudel heraus. Gegen den SC DHfK Leipzig hatten die Schwaben mit 22:27 (12:13) das Nachsehen und kassierten schon ihre sechste Niederlage in Serie.

Besser lief es für den TBV Lemgo. Das Team des früheren Weltmeisters Florian Kehrmann bezwang die HSG Wetzlar 28:26 (15:11) und feierte seinen ersten Erfolg nach fünf Partien ohne Sieg. Als Belohnung kletterte Lemgo vom elften auf den neunten Platz. Außerdem gewann der HC Erlangen 28:25 (14:12) bei Frisch Auf Göppingen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Flensburg unterliegt Kiel deutlich

(sid)