Torfestival zwischen Dynamo Dresden und dem 1. FC Kaiserslautern

3:3 gegen Kaiserslautern : Dresden dreht Spiel und gewinnt nicht

Der 1. FC Kaiserslautern hat einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, Aufsteiger Dynamo Dresden wohl jegliche Erstligaträume verspielt.

Zum Auftakt des 23. Spieltags der 2. Bundesliga trennten sich beide Klubs in Dresden 3:3 (2:2). Robert Glatzel (19., 27.) und Kacper Przybylko (87.) trafen für Lautern, Manuel Konrad (32.) und Stefan Kutschke (45.+2, Foulelfmeter, 77.) waren für Dynamo erfolgreich.

Dresden hat mit nun 35 Punkten schon sieben Punkte Rückstand auf Platz drei. Lautern (27) hat seinen Vorsprung auf die Abstiegsränge immerhin auf acht Zähler ausgebaut.

"Wir bringen uns in der Schlussphase um die drei Punkte, das ist maßlos ärgerlich", sagte Dresdens Doppeltorschütze Kutschke nach der Partie bei Sky. Der Lauterer Sebastian Kerk wählte fast die gleichen Worte: "Einen 2:0-Vorsprung geben wir aus der Hand, das ist ärgerlich."

Die Roten Teufel begannen vor 28.907 Zuschauern mit mehr Zug zum Tor. Glatzel fügte Dynamo zunächst das achte Gegentor nach einer Ecke zu, danach bestrafte er die Passivität von drei Dresdner Verteidigern im Strafraum. Die Hausherren kamen durch Konrads Strafstoßtor aber zurück ins Spiel und verdienten sich den Ausgleich zur Pause.

Im zweiten Durchgang konnten beide Teams den hohen Unterhaltungswert zunächst nicht aufrecht erhalten. Dann ließ Kutschke die Fans in Schwarz-Gelb erst jubeln, doch Przybylko beendete die Dresdner Party wieder.

Neben Kutschke überzeugte bei Dresden Niklas Kreuzer, bei Kaiserslautern gehörten Glatzel und Sebastian Kerk zu den aktivsten Spielern.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dresden - Kaiserslautern: die Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE