FC Bayern München: Manuel Neuer muss nicht am Fuß operiert werden

Verletzter Bayern-Keeper: Neuer muss nicht am Fuß operiert werden

Torhüter Manuel Neuer muss nach seiner Fußverletzung nicht erneut operiert werden. Wie der FC Bayern am Donnerstag mitteilte, habe sich bei einer Untersuchung in München zwar die Anfangsdiagnose einer Knochenfraktur im linken Mittelfuß bestätigt.

Allerdings könne die Verletzung konservativ behandelt werden. Die Saison ist für den Nationalspieler aber beendet, wie der Rekordmeister bekanntgab und damit eine Prognose von Karl-Heinz Rummenigge nach dem Champions-League-Aus in Madrid bestätigte. Neuer hatte sich bei der 2:4-Niederlage in der Verlängerung verletzt.

"Natürlich bin ich traurig, dass ich der Mannschaft beim Saisonfinale nicht zur Verfügung stehe. Jetzt konzentriere ich mich voll darauf, so schnell wie möglich wieder ganz gesund zu werden. Das ist jetzt für mich das Wichtigste", sagte Neuer bei FCB.de. Er wird damit auch der deutschen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation und beim Konföderationen-Cup im Juni nicht zur Verfügung stehen.

(dpa/sid)
Mehr von RP ONLINE