1. Politik
  2. Deutschland

Bei Dienstfahrten: Von der Leyen verschwendet Geld

Bei Dienstfahrten : Von der Leyen verschwendet Geld

Hamburg (RPO). Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) muss sich kritische Fragen wegen ihrer Dienstwagennutzung gefallen lassen. Offenbar hat die Ministerin zwei Chauffeure aus Bonn. Diese müssen für ihren Job immer aus Bonn anreisen, um von der Leyen zu fahren.

Die Online-Ausgabe des "Sterns" berichtet weiter , dass Ursula von der Leyen eigentlich eine Alternative hätte. Ein langjähriger Kollege hatte bereits das Familienministerium verklagt, weil er unterbeschäftigt sei. Obwohl "hochbezahlt", habe er kaum mehr zu tun, als einen Abteilungsleiter morgens vor der Haustür abzuholen und abends heim zu bringen. Der zuständige Arbeitsrichter Ulrich Michel sagte dazu, von der Leyens Fahrerwahl sei "unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten" nur "schwer nachvollziehbar". Es sei jedoch das Recht von Spitzenpolitikern, ihre Fahrer frei zu wählen.

Das Familienministerium nahm gegenüber dem "Stern" ebenfalls dazu Stellung: Leider kämen sämtliche Berliner Chauffeure des Ministeriums wegen eines fehlenden "Vertrauensverhältnisses und aus anderen individuellen persönlichen Gründen" nicht als Chauffeur für von der Leyen in Frage.

(ots)