Filmdiva führt "Forbes"-Liste an: Elizabeth Taylor ist die reichste Tote

Filmdiva führt "Forbes"-Liste an : Elizabeth Taylor ist die reichste Tote

Das US-Magazin "Forbes" hat eine neue Liste der Superreichen veröffentlicht – tote Stars, deren Werke und Nachlässe den Erben noch immer Millionen einbringen. Anderthalb Jahre nach ihrem Tod hat Hollywood-Legende Elizabeth Taylor sogar Michael Jackson hinter sich gelassen.

Das US-Magazin "Forbes" hat eine neue Liste der Superreichen veröffentlicht — tote Stars, deren Werke und Nachlässe den Erben noch immer Millionen einbringen. Anderthalb Jahre nach ihrem Tod hat Hollywood-Legende Elizabeth Taylor sogar Michael Jackson hinter sich gelassen.

Sie ist die Nummer eins der verstorbenen Stars, die noch immer riesige Summen Geld in die Kassen ihrer Erben spülen. Anderthalb Jahre nach ihrem Tod hat Hollywood-Diva Elizabeth Taylor stolze 210 Millionen Dollar verdient und damit andere Weltstars hinter sich gelassen.

Damit verdiente sie mehr als ihr zu Lebzeiten guter Freund Michael Jackson. Der "King of Pop", der noch zuletzt die Liste anführte, belegt in diesem Jahr mit einem Verdienst von 145 Millionen Dollar den dritten Platz.

Allerdings dürfte er Elizbeth Taylor schon im kommenden Jahr wieder überholen. Das unglaubliche Vermögen der Diva ist nämlich vornehmlich aus dem Verkauf ihres Schmuckes entstanden.

So wurde beispielsweise die berühmte Perle "La Peregrina", aus dem Nachlass der Oscar-Preisträgerin, allein für 11,84 Millionen Dollar versteigert. Bei einer Auktion, bei der Gemälde, Schmuck und Kleidungsstücke Taylors versteigert wurden, brachte rund 154 Millionen Dollar ein.

Die "Forbes"-Liste wird schon seit Jahren von Musik- und Film-Legenden dominiert, da die Werke solch bedeutender Künstler immer wieder auch von neuen Generationen geschätzt und erworben werden. Mit Albert Einstein hat es nur ein Wissenschaftler unter die ersten zehn geschafft. Alle Stars und die Platzierungen sehen Sie in der Bilderstrecke der reichsten Toten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 2013 - Diese Toten verdienen das meiste Geld

(sap/pst)