1. Panorama
  2. Fernsehen

Sarah Connor, ihre Mama und Marc: Babykollektion und ein Adonis-Gärtner

Sarah Connor, ihre Mama und Marc : Babykollektion und ein Adonis-Gärtner

Bremen (RPO). Sarah Connor im Doppelpack: Erst präsentiert sie zusammen mit ihrer Mutter eine neue - und man muss leider sagen nicht besonders aufregende - Babykollektion und dann flimmert sie am Abend auch noch mit ihrem Schätzchen Marc in einer neuen Folge von "Sarah & Marc crazy in love" über die Mattscheibe. Dort gibt's Ärger mit der Feuerwehr und einen Flirt mit dem sexy Gärtner.

Bremen (RPO). Sarah Connor im Doppelpack: Erst präsentiert sie zusammen mit ihrer Mutter eine neue - und man muss leider sagen nicht besonders aufregende - Babykollektion und dann flimmert sie am Abend auch noch mit ihrem Schätzchen Marc in einer neuen Folge von "Sarah & Marc crazy in love" über die Mattscheibe. Dort gibt's Ärger mit der Feuerwehr und einen Flirt mit dem sexy Gärtner.

Was wird Marc dazu sagen, zumal er die beiden auch noch bedienen muss. Aber weil seine Sarah so lieb hat, entführt er sie auf eine ganz besondere Bank aus der Vergangenheit. So viel zu der dritten Folge der Doku.

Präsentation der Babykollektion

Aufregender ging es da schon bei der Präsentation der neuen Babykollektion zu. Wer Glück hat, erhascht tatsächlich einen Blick auf einen Teil der Sachen. Vor lauter Mikrofonen, Kameras, Stativen, Tontechnikern, Kameraleuten und Journalisten ist das, worum es eigentlich gehen soll, kaum zu sehen.

Popstar Sarah Connor (28) hat zusammen mit ihrer Mutter Soraya Lewe-Tacke (50) und der Unternehmerin Vera Klöhn eine 30-teilige Erstausstattung nur für Jungen herausgebracht, von der Mütze bis zur Kuscheldecke.

In Bremen wird sie der Öffentlichkeit vorgestellt, richtig ins Licht gerückt werden aber hauptsächlich die drei Gründerinnen, allen voran Sarah Connor. Mit dabei ist auch ein Team des Fernsehsenders ProSieben, der die Pressekonferenz für die wöchentliche Dokusoap "Sarah & Marc Crazy In Love" verewigt.

Totenkopf auf dem Schnuller

Sarah Connor ist nicht die erste Prominente, die Babymode entworfen hat. Bereits seit mehreren Jahren behauptet sich die Marke Belly Button am Markt, die unter anderem von der Schauspielerin Ursula Karven und der Ehefrau von Til Schweiger, Dana, entwickelt wurde. Neben Babykleidern vertreibt Belly Button auch Pflegeprodukte, Schwangerenbekleidung und Möbel.

Der Schlagzeuger von Bon Jovi, Tico Torres, entwickelte mit Rock Star Baby seine eigene Baby-Kollektion. Dabei dominieren die Farben Schwarz, Grau und Weiß. Als Motiv für Schnuller & Co. verwendet er gern den Totenkopf. Auch die US-Sängerin Gwen Stefani schuf ihre eigene Kinderkollektion.

Zielgruppe für die Erstausstattung von Sarah Connor unter dem Namen "Yummy Tummy" soll nicht der gemeine weibliche Fan der Sängerin sein, der meist noch nicht alt genug ist, um Kinder zu bekommen. Für diese Mädchen gebe es die Merchandising-Produkte, sagt Connor. Angesprochen werden sollen vielmehr Mütter von kleinen Jungs, die Wert auf Qualität legen und dafür auch bereit sind, ein paar Euro mehr auszugeben. "Wir wollten, dass es praktisch und modisch ist", sagte Soraya Lewe-Tacke, die vor kurzem Zwillingsjungen zur Welt gebracht hat.

"Für Jungen gibt es weniger schöne Sachen als für Mädchen zu kaufen", sagt Connor, die Mutter eines Jungen und eines Mädchens ist. Kindergeschäfte würden von Pink, Glitzer und Prinzessinnenmotiven dominiert. Vor einem Jahr beschloss sie deshalb, mit der fünffachen Mutter Vera Klöhn, die bundesweit ein Dutzend Kinderläden betreibt: "Es muss mehr schöne Sachen für Jungen geben."

Noten auf vielen Teilen

Man traf sich im Wohnzimmer von Connor in Wildeshausen und machte Entwürfe. "Sarah hatte die Idee mit dem Musikthema", sagt Klöhn. Mit einem Filzstift habe sie auf einem weißen Strampler Noten gemalt.

Noten sind nun auf vielen Teilen zu sehen. Auf einem Strampler sitze ein Bassschlüssel am Popo, sagt Klöhn. Zu sehen ist er aber nur für diejenigen, die in der ersten oder zweiten Reihe sitzen. Die anderen müssen es einfach glauben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sarah Connor: Babyklamotten und der hübsche Gärtner

(afp2)