1. Panorama
  2. Deutschland

21-Jähriger soll Großeltern erstochen haben: Blutiges Familiendrama in der Pfalz

21-Jähriger soll Großeltern erstochen haben : Blutiges Familiendrama in der Pfalz

Mit einem Küchenmesser soll ein junger Mann in Pirmasens sein Großeltern umgebracht haben. Warum, ist bisher unklar.

Blutbad in der Pfalz: Ein 21-jähriger Mann soll in Pirmasens seine Großeltern mit einem Küchenmesser erstochen haben. Bei einer Auseinandersetzung am Mittwochabend habe er in der gemeinsamen Wohnung die 79-jährige Frau und den 78-jährigen Mann umgebracht, berichteten die Staatsanwaltschaft Zweibrücken und die Polizei Kaiserslautern am Donnerstag in einer gemeinsamen Mitteilung. Seinen 52 Jahre alten Vater verletzte er demnach am Hals schwer.

Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter festnehmen. Er habe gestanden, seine Großeltern umgebracht zu haben. Die Ursache der Tat sei noch unklar, hieß es.

Der Vater konnte am Mittwochabend trotz der schweren Verletzung noch die Beamten anrufen, berichteten die Ermittler weiter. Daraufhin griffen sie den 21-Jährigen in der Nähe des Tatorts auf. Auch er habe erhebliche Stichverletzungen am Hals gehabt.

Der Vater und der 21-Jährige mussten noch in der Nacht zum Donnerstag notoperiert werden. Die Ermittler schrieben aber, dass nach Auskunft der Ärzte keine Lebensgefahr bei beiden mehr bestehe.

(dpa/rl)