Berlin: Jugendliche stoßen Mann auf U-Bahn-Gleise

Angriff an Berliner Haltestelle : Jugendliche stoßen Mann auf U-Bahn-Gleise

Erneut hat es einen gewalttätigen Übergriff an einer Berliner U-Bahn-Haltestelle gegeben. Nach Polizeiangaben wurde ein 26-jähriger Mann von Jugendlichen angegriffen und auf die Gleise gestoßen.

Wie die Berliner Polizei berichtet, warteten zwei 26 und 27 Jahre alte Männer in der Nacht zum Samstag gemeinsam mit einer 22-jährigen Freundin im U-Bahnhof Kotbusser Tor in Kreuzberg auf einen Zug. Plötzlich sei ein Jugendlicher, der sich gemeinsam mit einer Gruppe von fünf bis zehn ebenfalls jungen Leuten an der Haltestelle aufhielt, auf den 26-Jährigen zugekommen. Er habe ihm die Mütze vom Kopf gezogen und sie ins Gleisbett geworfen.

Auf die Frage, was das solle, habe der Jugendliche dem Mann ins Gesicht geschlagen. Ein Begleiter des Jugendlichen sei dazugekommen und habe den 26-Jährigen auf die Gleise gestoßen. Der Angegriffene habe jedoch sofort wieder herausklettern können.

Auch der 27-jährige Begleiter des Opfers wurde laut Polizeibericht von der Gruppe attackiert. Anschließend seien die Jugendlichen mit der U-Bahn in Richtung Hermannstraße geflüchtet. Die beiden Männer mussten im Krankenhaus behandelt werden.

In den vergangenen Wochen hatten mehrfach gewalttätige Übergriffe in Berliner U-Bahnhöfen für Aufsehen gesorgt. Ende Oktober war eine Frau von einem jungen Mann im U-Bahnhof Hermannstraße brutal eine Treppe heruntergetreten worden. In der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag soll zudem eine Gruppe von jungen Männern an der Haltestelle Schönleinstraße versucht haben, einen schlafenden Obdachlosen anzuzünden.

(jco)