Darum lehnte Will Smith die Hauptrolle in "Matrix" ab

Filmstar hätte „Neo“ sein können : Darum lehnte Will Smith die „Matrix“-Hauptrolle ab

In einem Video erklärt der Schauspieler, dass er die Hauptrolle in der „Matrix“-Trilogie spielen sollte. Die Absage räumt Will Smith als großen Fehler ein - sein „Ersatz“ sei für den Film im Nachhinein aber perfekt gewesen.

Hollywood-Star Will Smith (50) bedauert mit 20 Jahren Abstand, dass er die Hauptrolle im Blockbuster-Film „Matrix“ 1998 abgelehnt hat. Er veröffentlichte am Mittwoch auf seinem eigenen Youtube-Kanal ein Video, in dem er sagt: „Das ist eine der Geschichten, auf die ich nicht stolz bin, aber es ist die Wahrheit: Ich habe die Rolle des Neo in "Matrix" abgelehnt.“ Stattdessen drehte Smith damals „Wild Wild West“ (1999) - einen Film, der weit weniger Wirkung in der Kinogeschichte hinterließ.

In dem Video zeigt sich der Schauspieler in verschiedenen Rollen und imitiert mit verstellter Stimme, wie sich die Geschwister Wachowski (Filmproduktion, unter anderem von „Cloud Atlas“) seinen Part in „Matrix“ vorgestellt hätten. Er sei von der Idee aber nicht begeistert gewesen. Allerdings sei letztlich Keanu Reeves für ihn in der Neo-Hauptrolle „perfekt“ gewesen.

Ab dem 23. Mai wird Smith in dem Kinofilm „Aladdin“ als Disneys Flaschengeist Dschinni zu sehen sein - computeranimiert in Blau.

(cpas/dpa)
Mehr von RP ONLINE