Xanten: Das Rätsel um die Trauerbriefe wird immer skurriler

Xanten: Das Rätsel um die Trauerbriefe wird immer skurriler

Ein Teil der verschollenen Trauerkarten der Familie Bergmann in Menzelen sind gestern aufgetaucht. Doch das Rätsel, wie es zu der ärgerlichen Verzögerung kommen konnte, bleibt ungelöst. Die Fehlersuche nimmt immer skurrilere Züge an. Josef Bergmann berichtete gestern von Rückmeldungen einiger Adressaten, denen gestern die am Dienstag voriger Woche in den Briefkasten an der Ringstraße eingeworfene Postsendung zugestellt worden sei.

Mit Stempel von Montag, 27. November. Bei der Pressestelle konnte man schon gestern den Verbleib der 60 Trauerbriefe nicht klären. Dass nun welche auftauchen mit dem Datum von Montag, ist dem Sprecher "absolut unerklärlich". Josef Bergmann rät der Post, "sich wieder mehr um ihr Kerngeschäft zu kümmern". Für wichtige Benachrichtigungen jedenfalls will er sich künftig andere Wege der Übermittlung suchen.

(bp)