1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Köder mit Glasscherbe unweit eines Hundevereins

Stadt Willich : Köder mit Glasscherbe unweit eines Hundevereins

Am Flöthweg in Anrath wurde gestern ein Köder gefunden, der Glasscherben enthielt.

Die Finderin erstattete Anzeige gegen unbekannt, zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes und Mitglieder des nahegelegenen Schäferhundvereins (SV) Ortsgruppe Anrath, suchten die nähere Umgebung ab, gefunden wurde kein weiterer Köder.

Yvonne Ebert hatte gestern morgen ihre Australian Shephard-Hündin Inci auf dem Flöthweg unweit des Schäferhundvereins Anrath ausgeführt. Dort hat der Hund einen Köder aufgenommen, den die Hundebesitzerin als ein Gemisch aus Fisch, Erde und Glasscherben beschreibt. Zum Glück konnte sie dem Hund den Köder noch abnehmen, so das sie nur die Oberfläche angenagt hatte. Trotzdem wurden in der Tierklinik zwei kleine Fremdkörper im Magen des Tieres festgestellt. Der Köder, so berichtet die Hundehalterin weiter, sei im Deckel einer Dose fest angedrückt und in einem gerade abgeernteten Maisfeld ausgelegt.

"Es ist durchaus möglich, dass es weitere Köder dieser Art in der Nähe geben könnte. Ich möchte, dass die Menschen gewarnt sind." Gerade auf dem Flöthweg gingen sehr viele Menschen mit ihren Hunden spazieren. Es ist unter Hundehaltern eine sehr beliebte Strecke. Auf dem Schmiedeweg, wenige Gehminuten von der aktuellen Stelle entfernt, gab es vor nicht allzu langer Zeit einen ähnlichen Fall. Im Fall gestern war die Hundehalterin trainiert, besonnen zu reagieren und ihrem Hund den Köder abzunehmen. In "Anti-Köder-Seminaren" lernen Hundehalter und Hunde, wie in solchen Situationen richtig zu reagieren ist. Wird der Köder geschluckt, können Tiere verenden.

(hb)