Schwalmtal: Schwalmtaler Schüler arbeiten als Hobby-Imker

Schwalmtal : Schwalmtaler Schüler arbeiten als Hobby-Imker

Jugendliche haben am Pfarrhaus in Waldniel einen Bienenlehrpfad angelegt. Am Montag schleudern sie erstmals Honig

Schüler haben am Pfarrhaus an der Niederstraße einen Bienenlehrpfad angelegt, der Interessierten Wissenswertes über die fleißigen Tiere vermitteln will. Die Schüler, die das St.-Wolfhelm-Gymnasium in Waldniel und das Förderzentrum West in Amern besuchen, kümmern sich als Hobby-Imker um drei Bienenvölker und produzieren nützliche Dinge, im Winter etwa Seifen und Kerzen.

Begleitet werden die Schüler von Astrid Kròl, Sozialpädagogin im Amerner Jugendzentrum "Chilly". Durch Pfarrer Thorsten Aymanns hatte sie die Imkerei kennengelernt. Als er sein Hobby aufgab, weil ihm die Zeit dafür fehlte, "kamen wir nicht nur zu drei Bienenvölkern, sondern auch zu sehr viel Zubehör", berichtet Kròl.

Schnell stand das Konzept für eine inklusive Imker-Gruppe. Am Gymnasium fanden sich Sechstklässler, die im Rahmen des technischen Unterrichts und der Garten-AG dabei sein wollten. Am Förderzentrum West ist Imkern seit diesem Schuljahr ein Angebot des Fachs Arbeitslehre. Jeder der elf Schüler bringt eigene Kenntnisse und Fähigkeiten mit. "Wir sind ein richtig gutes Team geworden", stellt Kròl fest. Auch im kommenden Schuljahr wollen sechs der elf Schüler dabei bleiben und als "Bienenbotschafter" in Kindergärten und Altenheimen Bienen vorstellen. Am Montag werden die Schüler nun erstmals eigenen Honig schleudern. Sie rechnen mit bis zu 80 Kilogramm Honig von den drei Völkern. Bienen-Experte Aymanns sagt: "Ein sehr gutes Ergebnis."

(hah)
Mehr von RP ONLINE