1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: Querfeldein zu neuen Wegen

Kreis Viersen : Querfeldein zu neuen Wegen

Es ist das erste Buch des Autoren-Duos Holger Ucher und Christoph Reichen, und es geht um Politik in Berlin. Auf ihre Bitte hin hat der Willicher CDU-Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer das Vorwort geschrieben.

"Das ist die grundlegende Gefahr in der Politik: der Verlust des Privaten, 70 bis 80 Stunden arbeiten und die Bindung zu verlieren." Für Uwe Schummer, den Bundestagsabgeordneten des Kreises Viersen, ist das erste Buch der Autoren Holger Ucher (Nettetal) und Christoph Reichen (Viersen) keine reine Fiktion. Er stellte mit den beiden deren Roman "Querfeldein – ein langer Tag, ein neuer Weg" jetzt im ehemaligen Willicher Rathaus vor.

Die Autoren hatten ihn gebeten, ein Vorwort für das Buch zu schreiben, freute sich Schummer. Es beschreibt einen Tag im Leben des Bundestagsabgeordneten Thomas Koopmann, der vom Niederrhein über ein Landtagsmandat in die Bundespolitik gelangt ist und sogar als Bundeskanzlerkandidat gehandelt wird. Koopmann wird früh morgens durch eine Meldung in den Nachrichten über seine Verwicklung in einen Müllskandal geweckt. Die Folge: "Seine Ziele geraten dadurch ins Wanken, neue Gedanken entstehen, Koopmann versucht, sich neu zu orientieren", beschreibt Ucher.

Die Folgen des Skandals

  • Für die Nachfolge des CDU-Bundestagsabgeordneten Uwe
    CDU im Kreis Viersen kürt Kandidat für Bundestagswahl : Plum soll Schummer in Berlin beerben
  • Iris Hanika, Schriftstellerin (undatierte Aufnahme). Ihr
    Für Roman „Echos Kammern“ : Iris Hanika gewinnt Preis der Leipziger Buchmesse
  • Meral Ziegler stellt im Zakk ihr
    Kultur und Corona : Literaturtage im Zakk sind online zu sehen

Der Protagonist muss sich aber auch noch mit anderen Dingen auseinandersetzen: Er erfährt, dass sein Sohn des Internats verwiesen wird, kommt zu der Erkenntnis, den Kontakt zu seiner Frau Gaby verloren zu haben, erlebt die Folgen des Skandals in seiner eigenen Partei und in den Medien. Er wird verletzt, geht zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Autoren lassen ihre Geschichte kurz nach Mitternacht im Appartement Koopmanns enden, als dieser zu der Erkenntnis kommt, "dass er ein miserabler Ehemann war. Seine berufliche Karriere war an einem Tag durch Lügen und Intrigen heftig ins Wanken gekommen." Aber: Trotzdem findet er einen neuen Weg für sich – wie der genau aussieht, wird nicht gesagt, nur eben, dass er nicht mehr dem geraden Karriereweg entspricht, sondern eben "querfeldein" verläuft.

Das Ende haben die Autoren bewusst offen gelassen, sie haben "Thomas in die Fantasie der Leser übergeben", schreiben sie in ihrer Danksagung – das sei genau ihr Ziel gewesen. Wie der Weg dahin aussieht, haben die beiden in rund vier Jahren Arbeit ausgetüftelt – die Idee mit dem Müllskandal sei aber nicht durch den bekannten niederrheinischen Müllskandal entstanden. "Wir haben verschiedene Ideen entwickelt, auch Menschenhandel und Visa-Betrug", berichten sie. Dann hätten sie ihre Bekannten und Freunde gefragt, welches Thema sie am besten fänden – und so sei der Müllskandal Thema geworden. Danach entstanden Charaktere und Story-Board – und dabei unter anderem eine Kanzlerkandidatin schon lange, bevor Angela Merkel im Mai 2005 von der Union aufgestellt wurde. Dann folgten Ausarbeitung, Korrekturen und Lektorat.

Info Das Buch, 152 Seiten, wurde vom Telescope-Verlag verlegt und bei der Buchmesse in Leipzig vorgestellt. Es ist mittlerweile in Buchhandlungen erhältlich (ISBN-Nummer 978-394 113 9763), 12 Euro

(RP)