Tönisvorst: CDU fordert Tempo-30-Zone am Wohnheim Nordring

Tönisvorst: CDU fordert Tempo-30-Zone am Wohnheim Nordring

Die Sitzung des Ausschusses für Bauen, Energie, Verkehr und Umwelt (BEVU) heute Abend dürfte interessant werden - findet die Tönisvorster CDU. Dazu hat sie zwei Anträge eingebracht. Mit Antrag eins wollen die heimischen Christdemokraten die Sicherheit auf den Straßen verbessern. Konkret fordern sie eine Prüfung auf Anordnung einer Tempo-30-Zone am LVR-Wohnheim Nordring. "Wir möchten, dass gerade vor sozialen Einrichtungen mit vielen Fußgängern die Sicherheit durch eine geringere Geschwindigkeit im Straßenverkehr erhöht wird", begründet CDU-Verkehrsexperte Christian Rütten die CDU-Initiative. Möglich macht diese Forderung erst eine neue Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung. Sie erlaubt die Anordnung von Tempo 30 an innerörtlichen Bundes-, Landes- und Kreisstraßen und weiteren Vorfahrtsstraßen im Nahbereich sozialer Einrichtungen.

Einen weiteren CDU-Fraktionsantrag darf die Junge Union als Ideengeber für sich verbuchen. In dem Antrag fordert der CDU-Nachwuchs die Einrichtung einer öffentlichen Elektro-Grill-Station, um Familien und jungen Menschen im Sommer eine Möglichkeit zu bieten, Gemeinschaft zu pflegen.

(RP)