Solingen: Sonne zum Frühlingserwachen

Solingen: Sonne zum Frühlingserwachen

Mit verkaufsoffenem Sonntag und einem Büchermarkt wurde in der Ohligser Fußgängerzone gestern das Frühlingserwachen gefeiert. "Das Konzept hat sich einfach bewährt", freut sich Sabina Vermeegen von der Ohligser Werbegemeinschaft.

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern – fast könnte man meinen, es sei gestern plötzlich Frühling geworden in der Ohligser Fußgängerzone. Aber doch nur fast: Mit Temperaturen um null Grad ist es noch immer kalt, und auch die tiefstehende Sonne schafft es noch nicht so ganz über die Dächer der Häuser. Dennoch zieht es unzählige Ohligser und Besucher zum "Frühlingserwachen" mit verkaufsoffenem Sonntag und Büchermarkt auf die Düsseldorfer Straße – und sie wissen sich, mit warmem Kaffee, Würstchen vom Grill oder einem der raren Plätzchen in der Sonne, gegen die winterlichen Temperaturen gut zu helfen.

Bücher gegen Spende

"Wir sind mit unserem Stand kurzerhand aus dem Schatten in die Sonne umgezogen", erzählen Birgitt Lülsdorf und Birgit Hipp-Diehl von der Katholischen Öffentlichen Bücherei an der Hackhauser Straße. "Wir haben das Gefühl, dass viele Leute gar nicht wissen, dass es unsere Bücherei in Ohligs gibt", erzählt Hipp-Diehl. "Deshalb sind wir in diesem Jahr zum ersten Mal beim Büchermarkt dabei." Gegen eine Spende geben sie Bücher aus ihrem Bestand, von Winnetou über Kochbücher bis hin zu aktuellen Wälzern, weiter. "Jeder kann in unsere Bücherei kommen." Die Resonanz, sind sich Lülsdorf und Hipp-Diehl einig, sei sehr gut. "Die meisten Leute sind sehr interessiert."

Einige Meter weiter bindet Sabine Kleinekathöfer am Stand von Blumen Breuer aus Ohligs ein farbenfrohes Gesteck. In bunten Töpfen und österlichen Körbchen blühen gelbe Tulpen und violette Hyazinthen als fröhliche Frühlingsboten. "Nach dem langen Winter sehnen sich die Menschen richtig nach Farbe", hat sie festgestellt. "Sie freuen sich, wenn sie unsere Angebote sehen." Die typischen Frühlingsblumen, weiß die Fachfrau, seien Narzissen, Tulpen, Hyazinthen und Traubenhyazinthen. "Damit hat man immer eine schöne Palette zusammen. Und diese Pflanzen können es auch gut ab, wenn es, wie jetzt, noch ein bisschen frisch ist." Indes blickt Sabina Vermeegen von der Ohligser Werbegemeinschaft (OWG) zufrieden auf die vielen Besucher, die sich langsam an den langen Büchertischen von insgesamt zehn Buchhandlungen und Antiquariaten vorbeischieben.

"Einfach mal rausgehen"

"Die Leute freuen sich einfach, einen Anlass zu haben, mal raus an die frische Luft zu gehen", hat sie festgestellt. Deshalb habe die OWG nun bereits zum vierten Mal den ersten Sonntag im März für das Frühlingserwachen als Kombination von verkaufsoffenem Sonntag und Büchermarkt ausgewählt. "Das Konzept hat sich bewährt. Dass wir zudem die ersten im Jahr sind, die einen verkaufsoffenen Sonntag veranstalten, zieht zusätzliche Besucher an", ist sie überzeugt.

(RP)