Auf dem Streitwagen

Auf dem Streitwagen

Die vom Solinger Sportbund mitorganisierte Sportgala bot auch in diesem Jahr wieder eine gute Mischung aus Ehrungen sowie Sport- und Show-Darbietungen. Der Erlös der Veranstaltung erhält der BV Gräfrath.

Hartmut Lemmer ist – besonders wenn es um die Sportgala geht – immer für einen überraschenden wie humorvollen Auftritt gut. Hatte der Präsident des Sportbundes vor einem Jahr zusammen mit dem ehemaligen Oberbürgermeister Franz Haug als bettelnde "Sportfreunde" verkleidet und hinter Gittern steckend die Veranstaltung eröffnet, ließ sich Lemmer in diesem Jahr auf die Bühne fahren – oder besser ziehen. Im Kostüm eines römischen Feldherrn (einschließlich Waffe) präsentierte sich Lemmer auf der Bühne des ausverkauften Konzertsaals in einem so genannten Streitwagen. Und da es sich bei diesem Auftritt um eine deutliche Spitze gegen die geplanten Einsparungen der Stadt auch im Bereich des Sports handelte, hatte Lemmer im vorauseilenden Gehorsam bereits eigene Einsparungen verfügt. Das für einen Streitwagen obligatorische Pferd gab es nicht, der Sportbund-Präsident ließ sich von seiner Co-Moderatorin Alex Becker (Radio RSG) ziehen. Die kabarettistische Anspielung kam an. Nicht nur bei den Besuchern, sondern auch bei Norbert Feith, der zum ersten Mal in der Funktion als Oberbürgermeister an der Sportgala teilnahm.

Die Sportgala war eröffnet – und auf der Bühne präsentierte sich als erstes der BV Gräfrath als Partner, dem in diesem Jahr der Erlös zukommt. Zu Beginn zeigte sich der Fußballverein allerdings von einer ganz anderen Seite, mit einer Tanzdarbietung der zum Klub gehörenden Ehrengarde Himmelsfunken. Anschließend präsentierte der BV in einer Filmeinspielung, welche Pläne er mit dem zu erwartenden Geld hat. Es soll in die Finanzierung eines neuen Kleinfeld-Kunstrasenplatzes fließen, das am Flockertsholz entstehen soll. 100 000 Euro müssen dafür zusammen kommen, und noch steht die Finanzierung auch nicht komplett. Dennoch hoffen die Gräfrather, schon bald mit dem Bau beginnen zu können.

Sport und Show

Neben den vielen obligatorischen Ehrungen für Sportler und Funktionäre erfreuten sich die Besucher der Sportgala besonders am abwechslungsreichen Showprogramm. Eine herausragende Darbietung zwischen Hochleistungssport und Show präsentierte der erst 19-jährige Robert Maaser, der fünffache Rhönrad-Weltmeister. Und richtig sportlich zur Sache ging es auf der Bühne auch bei den "Artistic Jumpers" aus Remscheid zu, deren tollen Auftritt das Publikum ebenfalls mit donnerndem Applaus honorierte.

(RP)