1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Politik gibt Geld für Lichterglanz in Hindenburgstraße

Remscheid : Politik gibt Geld für Lichterglanz in Hindenburgstraße

Die Interessengemeinschaft (IG) Hindenburgstraße erhält Unterstützung von der Bezirksvertretung (BV) Alt-Remscheid: 2500 Euro stellen die Politiker für die Weihnachtsbeleuchtung in der Wohn- und Geschäftsstraße zur Verfügung.

Damit erfüllen sie einen Wunsch der IG. Lichterketten, Leuchtmittel und sonstiges Material, das mit eigenen Mitteln angeschafft wurde - all das sei in die Jahre gekommen. Rund 6000 Euro, so die IG Hindenburg, seien nötig, um sie nachhaltig zu ersetzen. Wartung und Installation werden weiterhin von der Interessengemeinschaft übernommen.

Auch den Strom finanzieren ihre Mitglieder. Das ehrenamtliche Engagement wird nun belohnt. Einen Teilbetrag für die Anschaffung überweist die Stadt Remscheid demnächst an die IG. Das Geld stammt aus einem Budget, über das die BV frei verfügen kann: 10 450 Euro stehen ihr bei der Maßnahme "Schönerer Stadtteil" pro Jahr zur Verfügung. Mit dem Betrag können kleine Investitionsmaßnahmen finanziert werden. Bislang wurde noch kein Cent abgerufen - auch, weil Bezirksbürgermeister Otto Mähler (SPD) die Marschroute verfolgte, das Geld anzusparen, um es für ein größeres Projekt zu verwenden - zum Beispiel für die Aufwertung des versteckt liegenden Trasseneingangs in Hasten gegenüber dem Richard-Lindenberg-Platz.

Hans Lothar Schiffer (FDP) erklärte in der Bezirksvertretung die Kompromisslinie, die gefunden wurde. "Wir erkennen an, was die Gemeinschaft für das Quartier leistet."

(zak)