1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: RLT startet Reihe mit Lesung neuer Stücke: "Vom Blatt zur Bühne"

Landestheater Neuss : RLT startet eine Reihe mit Lesungen von neuen Stücken

Den Auftakt von „Vom Blatt zur Bühne“ macht RLT-Hausautor Olivier Garofalo mit einer Lesung aus „Am Ende des Tages“. Neue Stücke sollen das Programm der Reihe bestimmen.

Das RLT stellt eine neue Reihe vor: „Vom Blatt zur Bühne“. „Damit schaffen wir eine Plattform, um die Gegenwartsdramatik in den Fokus zu rücken“, sagt RLT-Sprecher Frank-Uwe Orbons. „Wir laden Theaterautoren ein, reden mit ihnen über ihre aktuellen Arbeiten, und stellen außerdem eines ihrer Stücke in einer komprimierten Lesung vor.“ Zuschauer/Zuhörer können live dabei sein, ihre Eindrücke mitteilen und Fragen zum Stück direkt an die Gastautorin oder den Gastautor stellen.

Als Auftakt der Reihe wird Olivier Garofalos Stück „Am Ende des Tages“ am Donnerstag, 4. März, um 19.30 Uhr vorgestellt. Ein Stück, das nächste Spielzeit am Rheinischen Landestheater uraufgeführt wird. Caroline Stolz installierte bereits zu Beginn ihrer Intendanz den luxemburgischen Dramatiker Olivier Garofalo als Hausautor. Jede Spielzeit setzt er sich mit der jeweiligen programmatischen Leitfrage auseinander und schreibt ein neues Stück für das Neusser Ensemble. „Diese dauerhafte Vereinbarung darf als ein klares Bekenntnis zur Bedeutung der Gegenwartsdramatik verstanden werden und ist dazu noch ein ziemliches Novum in der deutschsprachigen Theaterlandschaft“, sagt Orbons. „Die Forderung nach einer stärkeren Zusammenarbeit zwischen Autoren und Theatern wird spätestens seit der Corona-Pandemie mit neuer Dringlichkeit diskutiert.“

Die ersten Veranstaltungen von „Vom Blatt zu Bühne“ finden über das Videokonferenz-Portal Zoom statt. Mit dabei sind in diesem Fall auch die Ensemblemitglieder Juliane Pempelfort, Laila Richter, Benjamin Schardt und Antonia Schirmeister.

Eine verbindliche Anmeldung ist bis Donnerstag, 4. März, 12 Uhr, per Mail an Maximilian Schubert (m.schubert@rlt-neuss.de) möglich. Die Teilnahme ist kostenlos, die Kapazitäten sind begrenzt. Nach der Anmeldung wird eine E-Mail mit dem Link verschickt. Bei Fragen steht während der Veranstaltung ein Moderator des RLT im Zoom-Chat zur Verfügung.

(NGZ)