1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Innenstadt-Parkhäuser sind zu Stoßzeiten überlastet

Neuss : Innenstadt-Parkhäuser sind zu Stoßzeiten überlastet

Grünes Licht heißt nicht immer freie Fahrt – gerade an den Einfahrten der Neusser Parkhäuser. Besonders zu den Krammärkten – der nächste am 2./3. Mai – ist die Stadt voll und damit sind es auch die Parkhäuser. " Auch wenn auf ein Wochenende mehrere Veranstaltungsstarts zusammenfallen, kann es schon einmal Schlangen vor den Parkhäusern geben", sagt Peter Rebig, Chef der Stadttochter City-Parkhaus GmbH, die die Parkhäuser Rheintor, Neidertor, Rathausgarage und Tranktor betreibt. Mit dem Parkleitsystem sei er aber zufrieden. Zwar würden einige Parkplätze durch die Bauarbeiten in den Häusern Tranktor und Rheintor wegfallen, deren Anzahl sei aber "sehr gering".

Er sei am Wochenende mit Ritterturnier auf der Rennbahn, Künstlermeile, Bücherbörse, Weinfest und Französischem Markt in der Stadt unterwegs gewesen und zu dem Schluss gekommen: Alles im grünen Bereich. "Hin und wieder muss man schon einmal warten, da stehen dann auch die in der Schlange, die einen Dauerparkausweis haben. Das ist ärgerlich, aber in Stoßzeiten nicht zu vermeiden", sagt Rebig, der neben seiner Funktion als Chef der Parkhäuser auch Vorsitzender der Neuss Marketing GmbH ist. Rebig hat denjenigen, die zum Stadtfest "Neuss blüht auf" am Wochenende inklusive verkaufsoffenem Sonntag in die Innenstadt kommen wollen einen für einen Parkhausbetreiber ungewöhnlichen Tipp: "Ich bin zwar Chef der City-Parkhaus, aber aus Marketing-Sicht macht es doch Sinn, dass diejenigen, die nicht aus dem Umland, sondern direkt aus Neuss kommen, mit dem Fahrrad in die Stadt kommen", sagt Rebig.

(deli)