Lichterfest 2017 in Nettetal-Kaldenkirchen ein Erfolg

Nettetal: Lichterfest in Kaldenkirchen ein Erfolg

Die Händler hatten sich bei der 22. Auflage des Festes dick eingepackt, wärmten sich an den Ständen mit heißen Getränken auf dem Lichterfest auf. Viele Besucher nutzten die Veranstaltung für Weihnachtseinkäufe

Astrid Stelzer wärmt sich die Hände am Gasöfchen. Ihr Stand beim Lichterfest , so wie die übrigen 34, ist weihnachtlich geschmückt. Tannenzweige, Lichterketten, Kerzen und Baumschmuck laden zum Schauen und Einkaufen ein. Die Aussteller müssen dieses Jahr besonders bibbern, denn das Thermometer kratzt an der Null-Grad-Marke, Schnee ist gefallen. "Ich finde das Wetter herrlich", sagt Petra Wolters, die auch zum Werbering Kaldenkirchen aktiv gehört und zieht sich ihre Mütze tiefer ins Gesicht.

Stündlich fegen die Aussteller mit Besen den Schnee von ihren Dächern, wärmen sich die Hände am Glühwein, heißem Kakao oder Tee. Heiko und Anne Klemens aus Brüggen kommen jedes Jahr zum Lichterfest. Gestern war der Weg eine Herausforderung: "Als es anfing zu schneien, hab ich überlegt, ob wir fahren sollen", sagt Klemens. Doppelt so lange wie sonst habe die anreise gedauert, nun genießen sie die weihnachtliche Stimmung umso mehr. "Es ist alles immer sehr liebevoll gestaltet", sagt Anne Klemens. Auch ein Ehepaar aus Belfeld schaut jedes Jahr beim Lichterfest vorbei. Ihre Tüten sind voll mit Weihnachtsgeschenken: "Es ist schön, dass die Händler ihre Waren auch draußen anbieten", sagt der Niederländer. Er freut sich über ein Gläschen Likör am Stand von Astrid Stelzer.

Ein Highlight an dem zweiten Adventswochenende: der musikalische Teil am Sonntag. Wenn es allmählich dunkel wird, stimmen die Turmbläser auf Weihnachten ein. "Die Kreisfeuerwehrkapelle Viersen spielt weiter und schließlich das Finale ´Kaldenkirchen singt´", sagt Astrid Stelzer. Die Aussteller treffen sich dann zum gemeinsamen Singen und natürlich können auch die Besucher Mitsingen. "Bei den Liedern kann man Gänsehaut bekommen", schildert Anne Klemens, die das Finale bereits aus den Vorjahren kennt.

Das Angebot beim Lichterfest ist vielseitig: Selbst gefertigter Schmuck, Waren aus den ansässigen Geschäften zu Sonderpreisen, ein Foodtruck, viele Getränkestände in der ganzen Innenstadt verteilt und eine Ausstellung von Nettetaler Künstlern im Bürgerhaus.

Beim Lichterfest sind ebenfalls 15 "Mini-Companys" der Fontys dabei, die ihre Produkte ausstellen. Darunter sind "onederbags", kleine Überraschungsbeutel "voller Glück" oder personalisierte Holzscheiben. "Es könnte jedoch ein bisschen besser laufen", sagen die Studenten. "Kalt ist gut, aber, wenn dann doch zu viel Schnee fällt, wird's schwierig." Sie haben sich heißen Tee, Wärmflaschen und einen CD-Player mit Weihnachtsmusik mitgebracht.

"Besonders beliebt war in diesem Jahr der Freitagabend", sagt Astrid Stelzer. Ein großes Feuer war auf dem Kirchplatz entzündet, rieselnder Schnee, eine Tasse Glühwein in der Hand, dazu Weihnachtslieder. "Was Besseres gibt es nicht, um in Stimmung zu kommen", meint Petra Wolters. Alexandra Küppers stellt zum ersten Mal ihre selbst gestrickten Mützen, Schals, Handschuhe aus. "Ich habe ein Wollgeschäft in Hinsbeck", sagt Küppers. Sie möchte die Veranstaltung nutzen, um auch mit Kunden außerhalb ihres Ladens in Kontakt zu treten.

Anne und Heiko Klemens können jetzt nach dem Lichterfest drei Geschenke von ihrer Einkaufsliste für Weihnachten streichen. "Ich mag es einfach so klein und gemütlich - man bekommt alles und muss sich nicht durch die Großstadt quälen", sagt die 38-Jährige mit einem Lächeln.

(janj)