Adventskaffee: Stadt und Amtsgericht danken Schiedsleuten

Adventskaffee: Stadt und Amtsgericht danken Schiedsleuten

Zum traditionellen Adventskaffee hat die Stadtverwaltung Moers die sieben Schiedsleute eingeladen. "Sie müssen großes Verantwortungsbewusstsein zeigen und geben viel in das Amt hinein. Das kann nicht hoch genug bewertet werden", würdigte der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Gerd Hackstein das ehrenamtliche Engagement der Frauen und Männer. Besonders erwähnte er die Schiedsfrau Antje Köppern, die nach 20 Jahren Tätigkeit aufhören wird.

Die stellvertretende Amtsgerichtsdirektorin Monika May bedankte sich besonders für die qualitativ gute Arbeit. Die Schriftstücke, die die Schiedsleute bei einem Vergleich verfassen, landen beim Amtsgericht. Sie dankte auch den Partnerinnen und Partnern, die das Schiedsamt mittragen. Die Verhandlungen werden nämlich in den heimischen Wänden der Ehrenamtler geführt.

Den Dank konnte Heinz-Günther Roeder, Vorsitzender der Schiedsvereinigung Krefeld-Moers, nur zurückgeben: "Die Arbeit der Schiedsleute wird in Moers geschätzt. Das ist sehr erfreulich!" Die Schiedsfrauen und -männer sind in Moers in sieben Bezirken tätig. Sie führen Schlichtungsverfahren in bestimmten zivilrechtlichen Streitfällen, wie nachbarschaftsrechtliche Streitigkeiten, und Strafsachen (zum Beispiel Hausfriedensbruch, Beleidigung, Körperverletzung) durch. Ziel ist eine außergerichtliche Einigung zwischen den streitenden Parteien. Damit sparen die Beteiligten Gerichtskosten.

(RP)