Mönchengladbach: Roncalli-Clowns toben durch ein Hotel

Mönchengladbach: Roncalli-Clowns toben durch ein Hotel

Sie sind einfach unverbesserlich. Die Clowns des Circus Roncalli haben nur Blödsinn im Kopf. Am Dienstag, als keine Vorstellungen stattfanden, nutzten die Clowns Eddy, Gensi, Chisterrin und sein Papa Marco Antonio Vega Senior den Tag für einen Ausflug in das Hotel Leonardo.

Schon als sie die Straße überquerten, sorgten sie für gute Laune. Die Autofahrer winkten und freuten sich über ein paar lustige Grimassen. Kaum im Hotel angekommen, war nichts mehr vor den vier Herren sicher. Im Restaurant saßen die Gäste gerade beim Frühstück und staunten nicht schlecht, wer sich da gerade über das Buffet hermacht.

"Do you speak English? We not", erklärte Clown Eddy einem Gast und servierte anschließend Cornflakes. Chisterrin, der Verrückteste der Grupppe, schnappte sich einen Stuhl und zeigte spontan einen Kopfstand. Sein Vater war sprachlos. "Total crazy", kommentierte er. Clown Gensi bewies Stil und gab den vornehmen Kellner. Von einer Hotelangestellten erfuhren die Clowns, wo die Küche ist. Da ging es dann so richtig los. Die Clowns jonglierten mit Schneebesen und Suppenkellen, spielten mit einem Apfel und zwei Bratpfannen Tennis, jagten sich mit einem Küchenbeil und einer Bohrmaschine und versuchten sich am Spiegelei.

"Wir fahren jetzt auf Zimmer 603. Da könnt ihr sauber machen", schlug Sabrina Gottschalk, die Operations Managerin der Hotels, vor. Die Clowns folgten artig. Kaum auf dem Zimmer, ging es wieder los. Das Bett wurde zerfleddert und dann wieder gerichtet. Gensi saugte Eddys Haare, Chisterrin kümmerte sich ums Klo, und sein Vater testete, wie weich die Kissen sind. Utensilien, um Blödsinn zu machen, fanden die vier Clowns genug. Auf dem Weg zurück klopften sie noch schnell an einigen Zimmern an.

In der Lobby kletterten die vier lustigen Gesellen auf den Tresen der Rezeption und zeigten, was man auf wenig Raum so alles anstellen kann. Mit einem Gepäckwagen, zwei Staubwedeln, Koffern und einem Bügeleisen samt Brett ging es wieder zur Sache, und der Eingangsbereich wurde zum Tollhaus. Wer in diesem Moment das Hotel betrat, hätte meinen können, mitten in einer Zircus-Vorstellung gelandet zu sein. Nur noch besser. Bevor es aber ein verdientes Frühstück gab, ging es noch schnell in den Fitnessbereich. Gensi und Eddy inspizierten die Sauna, und Chisterrin versuchte sich im Gewichtheben.

Dann gab es endlich das lang ersehnte Fühstück. Aber nicht einfach so. Selbst beim Essen trieben die Clowns noch ihre Späße, flirteten mit den Kellnerinnen und zeigten kleine Einlagen, als sie am Buffet standen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Roncalli-Clowns treiben ihr Unwesen im Hotel

(RP)
Mehr von RP ONLINE