1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch-Büderich: Ein Tanzkurs ohne Zwang und Schrittfolge

Tanzkurs in Büderich : Beim „Happy Friday Dance“ gibt es kein Richtig oder Falsch

Ute Langen lädt jeden Monat zum „Happy Friday Dance“ nach Büderich. Dort geht es nicht darum, Choreographien zu erlernen und sein Rhythmusgefühl zu verbessern, sondern um freies Tanzen und eine Freude an Bewegung.

Die ersten Schritte sind oft noch sehr zaghaft. Freiheit kann schließlich auch herausfordernd sein. Wie soll man sich bewegen, wenn es kein richtig oder falsch gibt? „Viele sind es nicht gewöhnt, dass kein Lehrer vorne steht und vortanzt“, berichtet Ute Langen, „aber so eine Kursleiterin bin ich nicht.“ Seit zweieinhalb Jahren lädt sie einmal im Monat zum „Happy Friday Dance“ in die Günther-Schule in Büderich. Dort sollen die Teilnehmerinnen nicht irgendwelche Schrittfolgen einüben, sondern den Bewegungen ihres Körpers freien Lauf lassen. Aber das klappt nicht bei jedem auf Anhieb. „Ich lade die Frauen dann immer dazu ein, die Augen zu schließen und auf ihren Körper zu hören“, erzählt die 45-Jährige. So würden sich die meisten Hemmungen schnell legen.

Die Idee für ihren Kurs entstand, weil die gelernte Tanz- und Bewegungstherapeutin selbst eine leidenschaftliche Tänzerin ist – von Standardtänzen wie Salsa bis zum Feiern im Club. Doch eine Sache fehlte ihr: „In Meerbusch gab es keine Möglichkeit zum freien Tanzen.“ Also hob sie kurzerhand ein eigenes Angebot aus der Taufe. Inzwischen kommen rund zehn bis 20 Frauen zu den einzelnen Terminen, um in dem Büdericher Studio zwanglos zu tanzen. Zwanglos heißt zum einen, dass keine Teilnehmerin eine Verpflichtung eingeht. Jede Frau kann spontan entscheiden, ob sie an einem Termin teilnimmt oder nicht. Zum anderen meint zwanglos aber vor allem den Charakter des Kurses. Denn erlaubt ist, was gefällt. Wer wild durch den gesamten Raum tanzen möchte, darf das ebenso tun wie jemand, der sich lieber ruhiger auf der Stelle bewegen möchte. Auch gemeinsames Tanzen ist möglich, aber kein Muss. „Hier sind auch einige Frauen ohne Rhythmusgefühl, und es ist egal.“ Da es kein Drehbuch oder feste Schrittfolgen für das Tanzen gibt, kann auch niemand Fehler machen, wodurch die Scham sinkt, sich durch eine falsche Bewegung zu blamieren. Eine Art Gegenentwurf zur Leistungsgesellschaft, wie Ute Langen findet: „Bei anderen Tanzkursen ist man oft darauf fokussiert, welcher Schritt als Nächstes kommt oder ob man alles richtig macht.“ Bei ihr hingegen könne man einfach den Stress des Alltags durch Bewegung abbauen. Langens Kurs sei deshalb aber nicht besser als klassische Tanzkurse, sondern einfach anders. Insbesondere am Anfang falle es einigen Teilnehmern jedoch noch schwer, sich vom Gedanken zu lösen, beobachtet und bewertet zu werden. Ein altbekanntes Dilemma, das sich auch am Wochenende in den Clubs zeigt. Aus Sorge vor Peinlichkeiten wird kaum oder gar nicht getanzt. Aus Sicht von Ute Langen hat das häufig mit mangelndem Körper- und Selbstwertgefühl zu tun. Doch im geschützten Raum und unter Gleichgesinnten würden sich diese   Ängste schnell ablegen.

Auch wenn es weder Choreographie noch ein Trainingsziel gebe, seien die Tanztreffs dennoch anstrengend: „Wenn wir fertig sind, sind wir alle gut verschwitzt.“ Viel wichtiger sei aber der Ausstoß des Glückshormons Endorphin, der durch das Tanzen im Körper ausgelöst werde. Dieses Glücksgefühl liege auch an der Musikwahl, davon ist Ute Langen überzeugt. Denn dabei nimmt sie ihre Mitglieder auf eine Zeitreise von der Gegenwart bis in die 1940er-Jahre, wobei vor allem bei den älteren Teilnehmerinnen oft Erinnerungen an die Jugend wach werden. Ebenso reist sie mir ihrer Musikliste von Schlager bis Hip-Hop quer durch alle Musikgenres, sodass für jeden etwas dabei ist. Das Wichtigste sei die ungezwungene Atmosphäre in der Gruppe. „Am Ende gehen alle mit Freude nach Hause.“

Info Einmal im Monat findet der „Happy Friday Dance“ in der Günther-Schule, Grünstraße 28 in Büderich, von 19.30 Uhr bis 21 Uhr statt. Der nächste Termin ist am 3. April, die Teilnahme kostet 15 Euro pro Abend. Anmeldung und Informationen unter Telefon 02132 5160391, per Mail an ute-langen@gmx.de sowie unter www.utelangen.de.