1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Lokalsport: Schlebusch müht sich zu einem Arbeitssieg

Lokalsport : Schlebusch müht sich zu einem Arbeitssieg

Beim 3:1 gegen Porz tut sich der Primus lange schwer. Der FC Leverkusen stolpert in Altenberg.

SV Schlebusch -SpVg. Porz 3:1 (1:0). Nach einem harten Stück Arbeit feierten die Bezirksliga-Fußballer des SV Schlebusch den nächsten Erfolg. Zu Hause setzte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Müller gegen den Tabellenzwölften aus Köln-Porz mit 3:1 durch. "Wir hatten zwischenzeitlich richtige Probleme mit diesem Gegner. Die haben uns in der Schlussphase wirklich alles abverlangt", musste Müller zugeben. In der 23. Minute ging der Spitzenreiter durch ein Porzer Eigentor mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später wurde zudem noch ein Gästespieler mit roter Karte zum vorzeitigen Duschen geschickt. Doch aus diesen Vorteilen wussten die Platzherren zunächst nicht viel zu machen. In der 67. Minute gelang dem Außenseiter durch einen Konter der überraschende Ausgleich. Doch Nick Rohrbeck avancierte noch mit zwei Toren (80./90.+1) zum Matchwinner beim 16. Saisonsieg.

SV Altenberg - FC Leverkusen 2:1 (0:0). Klubchef und Trainer Michael Kunz hatte bereits im Vorfeld vor dem Abstiegskandidaten aus Altenberg gewarnt, aber die Warnung seinerseits wurden nicht wirklich erhört. Beim Vorletzten erlaubten sich die ambitionierten Leverkusener Fußballer eine unnötige Niederlage. Im Kampf um eine Spitzenplatzierung sind die Kunz-Schützlinge damit deutlich zurückgefallen.

  • Lokalsport : Hitdorf siegt, Schlebusch feiert
  • Lokalsport : Schlebusch chancenlos gegen Oberpleis
  • Lokalsport : SV Schlebusch landet Kantersieg zum Abschluss

"Wir haben in der Offensive leider kaum Akzente setzen können. Somit geht dieses Ergebnis leider auch vollkommen zu Recht in Ordnung", betonte Kunz. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff ging der Außenseiter mit 1:0 in Führung. Amine Azzizi glich zwar fünf Minuten später zum 1:1 aus, doch die Gastgeber sorgten in der 83. Minute für den aus ihrer Sicht viel umjubelten Schlusspunkt.

(lhep)