Nach Bedrohung: SEK-Beamte nehmen Mann in Kölner Altstadt fest

Nach Bedrohung: SEK-Beamte nehmen Mann in Kölner Altstadt fest

Beamte eines Spezialeinsatzkommandos haben in der Kölner Altstadt einen 49-Jährigen festgenommen. Er soll vorgehabt haben, sich und andere zu töten.

Nach Angaben der Polizei gab es "ernstzunehmende Hinweise", dass der Mann sich und weitere Personen erschießen wollte. "Es geht um sein näheres familiäres Umfeld, nicht um Unbekannte", sagte eine Polizeisprecherin. Die potenzielle Tatwaffe stellten die Ermittler am Tag vor der geplanten Übergabe in Köln sicher. Um den Hinweisgeber zu schützen, will sich die Polizei nicht näher zu dem Fall äußern.

Den 49-jährigen Mann, an den die Waffe gehen sollte, nahmen SEK-Beamte am Donnerstagabend in der Kölner Altstadt fest. Er ist bereits wegen Waffendelikten und Gewaltdelikten bei der Polizei bekannt. Bei ihm und in seiner Wohnung fanden die Ermittler keine weiteren Waffen.

  • Düsseldorf : Strafe gegen SEK-Beamte war rechtens

Der Mann schweigt zu den Vorwürfen, er soll noch am Freitagabend einem Haftrichter vorgeführt werden.

(hsr)