Köln: Lustvoll Grenzen zwischen Poesie und Unsinn aufheben

Köln : Lustvoll Grenzen zwischen Poesie und Unsinn aufheben

Kabarettist Jochen Malmsheimer präsentiert in der Comedia sein Programm "Flieg Fisch, lies und gesunde"

Man muss sich drauf einlassen. Wenn es über einen Künstler heißt, die Übereinstimmungen zwischen ihm und einem alten Gruyère würden immer augenfälliger. Womit gemeint ist: "Reifer, schärfer, grantiger." Auch der Titel des Programms, das Kabarettist Jochen Malmsheimer morgen, Mittwoch, 26. August, und übermorgen, Donnerstag, 27. August, jeweils 20 Uhr, in der Comedia präsentiert, geriert sich sperrig. Es ist überschrieben mit: "Flieg Fisch, lies und gesunde, oder Glück, wo ist dein Stachel?" Malmsheimer-Fans wissen da bereits, was sie erwartet. Ein Abend, in dem es darum geht, lustvoll die Grenzen zwischen Poesie und Unsinn aufzuheben. So wird etwa hinterfragt, was Meer und Schwein miteinander zu tun haben. Oder es wird enthüllt, warum ein Wurstbrot einen emotionalen Beweis dafür liefern kann, dass alt gleich gut ist. Weitere Themen sind die Ähnlichkeiten von Gebäck und Gesicht, der Würdeabrieb durch Farbeinbuße oder die Weltverschwörung der Bücher. Und was es mit dem Flossenträger aus dem Programmtitel auf sich hat, wird natürlich auch verraten. Aber erst ganz zum Schluss: "Wenn ich ein Fischlein wär´, phlög´ ich zu dir..." Unter den Wort-Artisten ist Malmsheimer ein Meisterturner. Berühmt-berüchtigt: seine unvollendeten Bandwurmsätze, die sich allesamt als verbale Fallstricke herausstellen. Mitsamt dem doppeltem Boden im fein Geknüpften, von dem man nichts ahnte.

Jochen Malmsheimer: "Flieg Fisch, lies und gesunde, oder: Glück, wo ist dein Stachel?" Mittwoch, 26. August, und Donnerstag, 27. August, jeweils 20 Uhr, Comedia Theater, Vondelstraße 4-8 (Südstadt), Tel. 0221 88877222. www.comedia-koeln.de

(RP)