Kreis Mettmann: Ministerium: Cartoons über eine Hassliebe

Kreis Mettmann: Ministerium: Cartoons über eine Hassliebe

In zwölf Kapiteln stellen die Autoren die Problemfälle zwischen Autos und Radfahrern dar.

Wer das Abenteuer liebt, sollte sich aufs Fahrrad setzen und einfach durch die Stadt radeln. Mehr Gefahr geht nicht. Kraftfahrer und Fahrradfahrer kultivieren eine gepflegte Hassliebe. Das Programm läuft täglich. Oder haben Sie schon viele Autofahrer erlebt, die genügend Abstand beim Überholen eines Fahrradfahrers einhalten? Beispielsweise.

Um das Verhalten aller Verkehrsteilnehmer zu ändern, hat das Bundesverkehrsministerium die Cartoon-Broschüre "Für mehr Verständnis: Pkw-Fahrrad, Fahrrad-Pkw" aufgelegt. "Verantwortungsbewusstes Miteinander aller Verkehrsteilnehmer fördern" nennen Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Dr. Walter Eichendorf (Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates) das. Gegenseitige Rücksichtnahme sei die Voraussetzung für "ungetrübte Freude am Fahren und kann im Straßenverkehr Leben retten".

  • Kreis Mettmann : Zahl der Fahrradunfälle steigt deutlich

In zwölf Kapiteln stellen die Broschürenmacher die Problemfälle wie Sicherheitsabstand, Nebeneinanderfahren, Abbiegen/Toter Winkel oder Elektrofahrräder vor. Cartoons von Steffen Gumpert veranschaulichen die Gefahrensituationen. Pfiffig an dem Heft: Zu jedem Thema stellten die Macher die Texte "Was der Fahrer denkt!" und "Was der Fahrradfahrer denkt!". Da werden die typischen "Vorurteile" knapp, aber wirklichkeitsnah abgebildet. Darunter stehen dann die Tipps, mit denen sich viele Gefahrensituationen vermeiden lassen.

"Eine sehr gut gemachte Verkehrsfibel", lobte gestern Heinz Boden, Vorsitzender des ADFC Leverkusen. Sein Bundesverband hat die Broschüre, die wie ein Langenscheidt-Wörterbuch aussieht, unterstützt. Der ADFC wird die Fibeln an Beratungsständen kostenlos verteilen.

(RP)