Wassenberg: Waschfrau auf Ophovens "Bleek"

Wassenberg: Waschfrau auf Ophovens "Bleek"

Der Dorfverschönerungsverein hat jetzt mit der Stahlskulptur einer Wäscherin auf dem Platz vor der Alten Schule an die frühere "Bleek" (Bleiche) dort erinnert.

Die Ophovener Frauen haben auf dem Platz neben der Wallfahrtskirche die Wäsche gebleicht, die sie zuvor im Baaler Bach gewaschen haben, der im Ortskern heute unter der Erde verschwunden ist. Der von Linden umgebene Bleekplatz ist heute ein beliebter Treffpunkt und Rastplatz für Radwanderer und spielt im Vereinsleben eine Rolle bei Schützen- und Maifesten.

Im alten Schulgebäude befindet sich die Ausstellung von Nikoläusen aus aller Welt, die der Gründer der Kinderkrebshilfe Ophoven, Wiljo Caron, gesammelt hat - ein Herzstück der legendären Ophovener Adventsmärkte. Aktive des Dorfverschönerungsvereins um Marko Göbels (2.v.r.), die auch die Mühlenweiheranlage gestalteten, packten mit an.

(aha)