1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Haldern Pop

Haldern Pop: Die eigene Festivalkneipe: Konzerte gegen Spende

Haldern Pop : Die eigene Festivalkneipe: Konzerte gegen Spende

Einmal im Jahr ist Weihnachten. Einmal im Jahr ist Haldern. Das galt seit jeher. Egal wie beharrlich die Kinder quengelten, Bescherung gab es nur einmal im Jahr. Und wer als Fan des Festivals mal außerhalb des Open Air dem Gelände einen Besuch abstattete, fand dort nur einen leeren Reitplatz vor, an dem friedlich einige Kühe grasten.

Doch die Zeiten ändern sich. Während es Weihnachten auch künftig nur einmal jährlich geben wird, ist jetzt das ganze Jahr Haldern. Denn die Festivalmacher haben dem Open Air eine Heimat gegeben und sich selbst einen Traum erfüllt.

"Popmusik hat ein Zuhause" lautet die Formel unter der die Haldern-Pop-Bar eröffnet wurde. Eine Bar, die zentral im Lindendorf, wie Haldern bei Eingeweihten heißt, all das bietet, was das Festival ausmacht. Hier gibt es das Festivalbüro, einen Pop-Shop, den Sitz des Haldern-Pop-Labels und Büros diverser Firmen, die ganz eng mit dem Open Air verzahnt sind. Das Gebäude liegt mitten im Ort, in Sichtweite zur Kirche. Dort, wo eben mit den Messdienern einst die Geschichte des Festivals begann. Mit der Pop-Bar hauchen die Halderner einer alten Dorfkneipe neues Leben ein.

Nach Leerstand gefüllt

Die legendäre Gaststätte Koopmann stand lange Zeit leer und lebt jetzt gewissermaßen als Teil des Festival-Universums weiter. Daher ist auch die alte Einrichtung mit Original-Theke in die Pop-Bar einbezogen worden. Schon die Eröffnung zeigte, dass das Konzept, ein Anlaufpunkt für das ganze Dorf und die Popwelt zu sein, offenbar aufgeht. Denn es sind längst nicht nur Jugendliche, die die Bar besuchen. Wenn nach der Kirche zum Frühschoppen geladen wird oder während der Kirmes zu Eine Kneipe freilich, die dafür sorgt, dass die Popmusik jetzt das ganze Jahr über in Haldern zu Gast ist. Regelmäßig gibt es Konzerte in der Pop-Bar. Clou des Ganzen: Die Bands spielen gratis. Wie bei Straßenmusikern geht am Ende ein Hut herum, jeder gibt, so viel er will.

  • Emmerich : Authentisch und mit viel Gefühl
  • Rees : Dienstag Konzert in der "Pop Bar" mit "Awkward I"
  • Rees : Pokalschlager in der Pop Bar

Auch während des Festivals selbst ist die Bar natürlich geöffnet und wird dann mitten im Dorf sicher so etwas wie einen Anlaufpunkt für die Open-Air-Besucher bilden. Die Bar bietet zudem allen, die keine Karte mehr für das Open Air bekommen haben, die Chance, zumindest etwas Haldern-Feeling live zu erleben. Denn während des Open Air wird es auch in der Pop-Bar einige Konzert geben.

Infos zu Öffnungszeiten und Konzerten unter www.haldern-pop.de.